Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Starker Waspo-08-Göttingen-Auftritt bei Schwimm-Bezirksmeisterschaften

Landesfinale erreicht Starker Waspo-08-Göttingen-Auftritt bei Schwimm-Bezirksmeisterschaften

Die Schwimmer der Waspo 08 sind mit fünf Titeln von den Bezirks-Staffelmeisterschaften aus Braunschweig zurückgekehrt. Fünf Jugend-Mannschaften gelang die Qualifikation für den Landesentscheid in Osnabrück.
Geschwächt durch einen kurzfristigen Ausfall schwammen Jüngsten in der ersten  Mixed-Mannschaft der E-Jugend knapp am Treppchen vorbei.

Voriger Artikel
Frauenvolleyball-Regionalliga: Weende verpasst Pokal-Finalrunde
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone setzt auf Heimstärke

Mit der D-Jugend-Staffel im Landesfinale: Malin Bielefeld.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Joy Julie Martens, Johanna Grosse, Lotta Niere, Daniel Streicher und Stine Rudolph landeten auf Platz vier, haben sie sich jedoch voraussichtlich knapp für den Landesentscheid qualifiziert. Im männlichen Bereich startete eine D-Jugend. Jan Scholz, Jan-Luka Reschke, Max Niere, Maik Bruse, Maurizio Schüttler und Luis Willig siegten in Braunschweig und qualifizierten sich souverän für das Landesfinale.

Bei den Damen gab es in der B-Jugend einen Waspo-Doppelsieg: Phillis-Michelle Range, Alke Heise, Clara Kamper und Mareike Wieldt siegten vor Myriam Wadsack, Line Kamlot, Annika Blum und Lina Katharina Kornmüller. Die erste Mannschaft wird in Osnabrück in den Kampf um die Medaillen auf Landesebene eingreifen.

Ebenfalls am schnellsten im Bezirk Braunschweig war die D-Jugend mit Laetitia Hoppe, Meret Heise, Malin Bielefeld und Paula Bachmann. Platz zwei ging an die C-Jugend mit Melina Schüttler, Julia Sophie Steinmetz, Mette Bielefeld, Emilia Bachmann und Marie Warkotsch. Beide Mannschaften werden ebenfalls in Osnabrück an den Start gehen.

Ganz oben auf dem Treppchen

In der offenen Wertung, für die es nicht die Möglichkeit gibt, sich für die nächste Ebene zu qualifizieren, standen jeweils Waspo-Mannschaften ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Damen ging Gold an Darja Elster, Catharina Dießelberg, Annika Teuber, Viviane Simon und Birte Kressdorf, der die 100-Meter-Strecken im ruhigen Schwimmbecken nach ihrem Staffeleinsatz im Ärmelkanal sehr kurz und ungewohnt erschienen.

Bei den Herren siegten mit deutlichem Vorsprung Henrik Fischer, Sören Beuermann, Philip Krumbach, Rico Paul und Alexander Kornmüller. Die zweite, jüngere Mannschaft, verfehlte mit Felix Staats, Kevin Fuhrmann, Milo Schiemann, Maximilian Rode und Amon Bode auf Platz 4 das Treppchen denkbar knapp.

acs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vom Salzgeschmack hat sie genug
Erste Etappe im Ärmelkanal: Bei optimalen Bedingungen schafft Birte Kressdorf dreieinhalb Kilometer im 18 Grad kühlen Salzwasser.

Glücklich und zufrieden ist Birte Kressdorf von ihrem Abenteuer „Ärmelkanal-Querung“ zurückgekehrt. Ihre Augen leuchten, wenn sie von den 13 bislang aufregendsten Stunden ihres Sportlerlebens erzählt.

mehr
04.12.2016 - 15:16 Uhr

Im Kellerduell der Fußball-Bundesliga zwischen Darmstadt 98 und dem Hamburger SV stehen beide Teams unter Druck.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt