Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Steinbach scheitert im ersten Kampf

Amateurboxer-Meisterschaft in Straubing Steinbach scheitert im ersten Kampf

Zum 94. Mal ermitteln Deutschlands Amateurboxer in Straubing ihre Meister. Wladimir Steinbach vom ASC Göttingen 46 ist nicht mehr dabei: Der Superschwergewichtler verlor am Mittwoch gleich seinen ersten Kampf.

Voriger Artikel
TTV Geismar gewinnt
Nächster Artikel
Tag des Mädchenhandballs

Wladimir Steinbach (links) im Kampf gegen seinen ASC-Klubkameraden Roman Maier bei der Mc.Clean-Boxnacht in der Sparkassen-Arena.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen/München. Zum 94. Mal ermitteln Deutschlands Amateurboxer in Straubing ihre Meister. Wladimir Steinbach vom ASC Göttingen 46 ist nicht mehr dabei: Der Superschwergewichtler verlor am Mittwoch gleich seinen ersten Kampf.

Noch bis Sonnabend wird in Straubing, gelegen südöstlich von Regensburg, um die Medaillen in den verschiedenen Gewichtsklassen gekämpft. Der Göttinger Steinbach hatte sich für Straubing mit dem Titelgewinn in Niedersachsen qualifiziert Steinbachs Kampf im Superschwergewicht gegen den Brandenburger Eric Brechlin war am späten Mittwochnachmittag angesetzt. Zu absolvieren waren im vorletzten Kampf der Nachmittagsrunde drei Runden à drei Minuten. Der Göttinger präsentierte sich gegen den stark eingeschätzten Gegner in guter Form, musste sich aber dem Urteil der Kampfrichter beugen, die einstimmig mit 3:0 Brechlin vorn sahen.

Steinbachs Trainer Gegham Hakobyan hatte den Brandenburger im Vorfeld als den gefährlichsten Konkurrenten im Starterfeld der schwersten Boxer bei den Deutschen Meisterschaften bezeichnet. „Er ist ziemlich stark. Das könnte der härteste Kampf für Wladimir werden. Aber das ist nicht schlimm, er hat gute Chancen“, hatte der Coach vor seiner Abfahrt in Richtung Straubing gesagt. Der aus Potsdam stammende Steinbach-Gegner hat bewegte Jahre hinter sich gebracht. Eigentlich sollte der 26-jährige Junioren-Vizeweltmeister des Jahres 2009 im Olympiastützpunkt Frankfurt (Oder) ausgebildet werden. Doch er wurde in die Weltliga geschickt und kassierte schwere Niederlagen. „Seine Trainer haben ihn verheizt“, behauptet Ralph Mantau, Trainer und Manager des Deutschen Mannschaftsmeisters Motor Babelsberg, dessen Team sich Brechlin in der vergangenen Saison angeschlossen hat. In Babelsberg wagte er einen Neuanfang, in Straubing machte er jetzt im Achtelfinale den nächsten Schritt.

Steinbach-Trainer Hakobyan war nach dem Kampf allerdings etwas angefressen: Er hatte Steinbach besser gesehen und mutmaßte, Brechlin habe von seinem großen Namen profitiert. Steinbach hatte sich im Oktober bei der Niedersachsenmeisterschaft in Cloppenburg für Straubing qualifiziert. Hakobyan hatte im Anschluss von der „bislang schwierigsten Herausforderung“ für seinen Schützling gesprochen. Den Titel hatte sich Steinbach einstimmig nach Punkten gesichert. ASC-Fachbereichsleiter Eduard Homtschenko hatte sich für die Deutschen Meisterschaften schnelle Siege in den ersten Kämpfen gewünscht, aber auch eingeräumt, dass Steinbach auf ihm bislang unbekannte Gegner trifft.

Die Gewichtsklasse „Superschwergewicht“ gibt es im Boxen ausschließlich bei den Amateuren. Eingeführt wurde die höchste Gewichtsklasse im Amateurboxsport bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Voraussetzung für Boxer, die in dieser Gewichtsklasse antreten wollen, sind mehr als 91 ­Kilogramm Körpergewicht, die sie auf die Waage bringen müssen. Zu den prominenten Olympiasiegern im Superschwergewicht zählen auch Profi-Champions: etwa der Engländer Lennox Lewis, der 1988 Gold holte, und Wladimir Klitschko aus der Ukraine, der 1996 in Atlanta triumphierte.war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 16:04 Uhr

Die Tennis-Weltranglistenerste Angelique Kerber traut Tabellenführer RB Leipzig nur ein torloses Unentschieden im Auswärtsspiel am Samstag beim FC Ingolstadt zu.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt