Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
THG-Jungen gehören zu besten Schul-Teams

Basketball THG-Jungen gehören zu besten Schul-Teams

Erfolgreich und zufrieden sind die Teams des Theodor-Heuss-Gymnasiums vom Bundesfinale Basketball des Schulsport-Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ aus Berlin zurückgekehrt. Als viertbestes Schulteam Deutschland sind die Jungen der Wettkampfklasse 2 aus der Bundeshauptstadt zurückgekehrt, die WK2-Mädchen sicherten sich Platz acht.

Voriger Artikel
Bernshausen weiter in Abstiegsnöten
Nächster Artikel
Tuspo feiert drei Doppelsiege

Symbolfoto Basketball

Quelle: CR

Göttingen. Die Jungen der WK 2 (Jahrgänge 1999-2001) setzten sich in der Vorrunde souverän nach Siegen gegen die Vertreter aus Bayern (27:20), Brandenburg (45:28) und Bremen (38:25) als Gruppenerster durch. In der Zwischenrunde gab es dann einen knappen 25:22-Erfolg gegen das starke Team aus Hessen.

Im abschließenden Spiel gegen den späteren Bundessieger aus Berlin konnte das Göttinger Team die zu erwartende Niederlage nicht verhindern. Trotzdem erreichte es das Halbfinale. Dort traf die THG-Mannschaft auf die Sportschule Halle aus Sachsen-Anhalt.

Nach hartem Kampf ging das Spiel mit 16:39 verloren. Im abschließenden Spiel um Platz drei mussten die Göttinger nur wenige Minuten später im siebten Spiel binnen zwei Tagen gegen das Basketball-Gymnasium aus Ludwigsburg (Baden-Württemberg) ran. Die Akkus waren leer, so dass mit dem 25:39 eine weitere Niederlage folgte. Kurz nach dem Spiel überwog aber schnell die Freude. Das THG-Team ist das viertbestes Team in Deutschland.
Die WK2-Mädchen des THG, die sich quasi erst in letzter Sekunde für Berlin qualifiziert hatten, spielten ebenfalls ein tolles Turnier und erreichten am Ende den achten Platz. Nach zwei Siegen in der Vorrunde gegen Sachsen (39:20) und Rheinland-Pfalz (24:15) gab es eine unglückliche 19:21-Niederlage gegen das Team aus Schleswig-Holstein.

Trotzdem zogen die Göttingerinnen als Gruppenerster in die Zwischenrunde ein. Dort gab es eine zu erwartende deutliche Niederlage gegen das Team aus Nordrhein-Westfalen. Im zweiten Spiel konnten die THG-Spielerinnen nach einer überragenden kämpferischen Leistung einen Zehn-Punkte-Rückstand aufholen und in letzter Sekunde gegen den späteren Viertplatzierten aus Hessen mit 30:29 gewinnen.

Nun waren drei Teams punktgleich, so dass der direkte Vergleich entscheiden musste. Hier fehlte den Göttinger Mädchen leider ein Korb zum Einzug ins Halbfinale. Stattdessen ging es im abschließenden Spiel gegen das Team aus Bayern um Platz sieben. Erneut zeigten sich die Mädchen kämpferisch, holten einen Acht-Punkte-Rückstand auf und gingen gegen Ende der Partie mit einem Punkt in Führung. Kurz vor Schluss gelang dem Gegner aber noch ein glücklicher Korb zum 23:22-Sieg. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt