Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
TSV Burgdorf III ist wild entschlossen

Handball-Verbandsliga TSV Burgdorf III ist wild entschlossen

In Duderstadt steigt am Sonnabend das Verbandsliga-Spitzenspiel schlechthin. Die Eichsfelder treffen um 17.30 Uhr in der  Sporthalle „Auf der Klappe“ auf den neuen Spitzenreiter TSV Burgdorf III, der in jedem Falle in die 4. Liga aufsteigen will.

Voriger Artikel
Punkte und Tabellenführung sind futsch
Nächster Artikel
Lampenfieber vor der Heim-Premiere

Getümmel: Die Burgdorfer Andrius Stelmokas (Nr. 14) und Steffen Schröter (am Boden) schenken sich mit der HSG Plesse nichts.

Quelle: PH

Duderstadt. „Dazu sind wir wild entschlossen und wollen daher auch beide Punkte mitnehmen“, betont Spielertrainer Andrius Stelmokas. Was die dritte Vertretung der TSV derzeit drauf hat, davon hat sich Duderstadts Trainer Ilija Puljevic vor rund zwei Wochen überzeugen können. Damals gewann Burgdorf III beim Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg vor gut 500 Zuschauern mit 32:29.

Der Gegner war damals mit zwei Spielern aus der 3. Liga und vier Akteuren aus der Jugend-Bundesliga angereist. In einem Spiel „mit streckenweise Oberliga-Niveau“ (Trainer Dietmar Böning-Grebe) steckte die HSG nie auf. „Die extrem routinierten und athletischen Spieler aus Burgdorf haben uns schon von der ersten Minute an keinen Zugang zum Torwurf gelassen“, legte damals HSG-Vorstandssprecher Holger Lapschies die Finger in die Wunden. Eine klare Botschaft an den TV Jahn Duderstadt.

Die TSV Burgdorf III bezieht ihre Spieler sowohl aus der A-Jugend, der eigenen Zweiten (3. Liga) und wenigem Stammpersonal der eigentlichen Mannschaft. Mehr als zehn Spiele haben bisher lediglich Spielertrainer Stelmokas, die Brüder Steffen und Malte Schröter und Amadou Jobé auf dem Buckel. Mit ihnen standen bisher 29 weitere Spieler in dieser Saison im Verbandsliga-Team. Am gefährlichsten davon sind Linksaußen Lars Hoffmann, Rechtsaußen Amadou Jobé, der A-Jugendliche Malte Donker und Hannes Feise.

„Auch im Hinspiel hat uns vor allem Torhüter Fabian Piatke den Zahn gezogen. Besonders von den Flügeln parierte er sensationell“, weist Plesses verletzter Kreisläufer Sebastian Herrig den TV Jahn Duderstadt auf die Qualitäten des Schlussmannes hin. Mit seinen 20 Jahren gehört er zu denjenigen, die in allen Herren-Teams eingesetzt werden können.
Fest steht, dass Burgdorf III in Duderstadt nicht auf Spieler aus der Jugend-Bundesliga zurückgreifen kann, da dieses Team fast zeitlich um 16.15 Uhr beim TSV Anderten spielt. Da hingegen die TSV Burgdorf II in der 3. Liga erst am Sonntag gegen die SG Flensburg-Handewitt II gefordert ist, ist es gut möglich, dass Spieler aus diesem Team in Duderstadt eingesetzt werden.

Die Eichsfelder, die ebenfalls noch im Kampf um einen der beiden Aufstiegsplätze mitmischen wollen, sind zur Zeit gut drauf. Nach der 22:27-Heimniederlage am 21. November gegen die HSG Plesse-Hardenberg hat das Team 16:0-Punkte eingefahren. HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe warnt daher den TV Jahn Duderstadt vor der TSV Burgdorf III, die „mit einer starken 6:0-Deckung und jungen Spielern, die schnell auf den Beinen sind“, punktet. „Man muss jedenfalls im Angriff Geduld haben und nicht mit der Brechstange zu Werke gehen.“ So wie der TV Jahn am 18. Oktober in Hinspiel, das die Eichsfelder höchst überraschend mit 27:26 gewannen. Seitdem stehen 13 Siege und nur drei Niederlagen auf dem TSV-Konto – eine beeindruckende Bilanz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 09:24 Uhr

In einem Facebook-Post greift Löwen-Investor Hasan Ismaik den FC Bayern und dessen Präsidenten Uli Hoeneß an. Der Jordanier spricht Drohungen gegen den Stadtrivalen aus - unter anderem geht es um das gemeinsame Stadion.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt