Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Landolfshausen gegen Rhumetal chancenlos

Frauenhandball-Regionsoberliga TSV Landolfshausen gegen Rhumetal chancenlos

Als einzige Mannschaft in der Handball-Regionsoberliga der Frauen ist die HSG Rhumetal II noch ohne Minuspunkt. Jetzt bekam der TSV Landolfshausen die Stärke des Titelverteidigers zu spüren.

Voriger Artikel
Zeljko Sustersic ist neuer Jugendkoordinator der BG Göttingen
Nächster Artikel
MTV Grone in Heimspielen souverän

Göttingen. Neuling HSG Plesse-Hardenberg beendete mit zwei Unentschieden die englische Woche, die HG Rosdorf-Grone II und der MTV Geismar III freuten sich über Auswärtssiege. Der MTV Geismar II hingegen kassierte die zweite Niederlage in Folge.

HSG Rhumetal II – TSV Landolfshausen 22:15 (10:9). Trotz der Niederlage war TSV-Trainer Standke mit dem Auftritt zufrieden. Sein Team lieferte dem Titelverteidiger einen großen Kampf, stand in der Abwehr gut und überzeugten im Angriff. Erst als die Kräfte des kleinen TSV-Kaders nachließen, setzte sich Rhumetal entscheidend ab. – Tore TSV: Curdt (5), Hoffmeister (4), Schormann (3), Pinkert (2), Voigtsberger (1).

HSG Plesse-Hardenberg II – VSSG Sudershausen 17:17 (9:11). Die HSG hatte mit dem ruhigen Angriff und der kompakten Abwehr Sudershausens einige Probleme. Da auch die Chancenverwertung des Flechtner-Teams schwach war (drei vergebene Siebenmeter), reichte es nur zu einem Unentschieden. – Tore HSG: Wolf (5/1), Rombach (5/2), Hemke (4), Grönefeld (1), Kunze (1), Jung (1).

HSG Plesse-Hardenberg II – TV Jahn Duderstadt 20:20 (8:10). Im dritten Spiel binnen einer Woche lief die HSG beständig einem Rückstand hinterher, weil klare Chancen ungenutzt blieben. Zum Punktgewinn reichte es dennoch, weil Torfrau Isabell Reimann gut hielt und Jung in der Schlussminute die Nerven behielt und ausglich. – Tore HSG: Kunze (4), Johanssen (3), Grönefeld (3), Bruns (2), Diedrich (2), Wolf (2/1), Rombach (2/1), Jung (1), K. Reimann (1).

MTV Moringen – MTV Geismar III 18:32 (11:15). Bis zum 8:8 verlief die Partie ausgeglichen, dann setzte sich Geismar ab. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich die Defensive und Torfrau Holzfuss, die nach der Pause nur noch sieben Mal hinter sich greifen musste.

So hatte der Angriff leichtes Spiel, ließ sich auch von der harten Moringer Abwehr nicht aus dem Konzept bringen. – Tore Geismar: Feike (11/4), Lübbers (6), Birner (4), Rohde (3), Santos (2), Grandjean (2), Herbig (2), Balakrishnan (2).

DSC Dransfeld – MTV Geismar II 31:26 (16:14). Beim Aufsteiger geriet der MTV schnell in Rückstand (0:6), glich aber zum 6:6 aus. Wie eine Achterbahn verlief auch der Rest des Spiels, stabilen Angriffen folgten immer wieder technische Fehler. Bis zum 24:26 war noch alles möglich, die Schlussphase gehörte dann aber dem DSC. – Tore MTV: Heiers (6), Brunke (4), Müller-Eigner (3), Szikszay (3), Pohlmann (3), Kühling (3), Kemke (2), Hirschel (2). kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt