Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
TSV Nesselröden II holt zwei Heimsiege

Frauenvolleyball-Bezirksklasse TSV Nesselröden II holt zwei Heimsiege

Die Bezirksklassen-Volleyballerinnen des TSV Nesselröden II haben bei ihrem Heimspieltag zwei Siege eingefahren. Die Eichsfelderinnen bezwangen in der heimischen Schulturnhalle Tuspo Weende VI mit 3:1 (25:22/19:25/25:18/25:16) und anschließend VT Südharz glatt mit 3:0 (25:13/25:19/25:23).

Voriger Artikel
Wasserratten auf Goldmission
Nächster Artikel
Hilkerode/Birkungen unterliegt Spitzenreiter

Nesselrödens Louisa Becker (r.) setzt zum Angriff an.

Quelle: NR

Nesselröden. „Wiedergutmachung geglückt“, so lautete das Fazit von Nesselrödens Trainer Bengt Mitzinneck nach dem Doppelerfolg seiner Damen. In der Vorwoche hatte seine Crew gegen Weende V noch eine böse Packung kassiert, doch diesmal hatten die Kontrahenten nichts zu lachen. „Wir haben zwar nicht gezaubert, aber in beiden Partien unseren Stiefel heruntergespielt und sicher gewonnen“, berichtete Mitzinneck.

 
Da die Gastgeberinnen auf einige Akteurinnen verzichten mussten, waren die Vorzeichen laut des Coaches vorab „nicht die besten“. Doch davon ließen sich die Eichsfelderinnen nicht verunsichern. Gegen Weende VI gaben sie zwar den zweiten Satz ab, legten dann aber Mitte des dritten Durchgangs eine Serie hin – auch dank Louisa Becker, die laut ihres Trainers „einen Sahnetag“ erwischt hatte. Damit war der Bann gebrochen, im vierten Satz konnten die Göttinger Gäste nicht mehr dagegenhalten.

 
Auch in der zweiten Tagespartie gegen den Letzten VT Südharz IV musste Nesselröden II nie an die Leistungsgrenze gehen. Lediglich im dritten Satz ließen sie den Gegner etwas aufkommen. „Da waren wir nicht mehr ganz so konzentriert“, hatte Mitzinneck erkannt. Zuvor hätte sich der Kontrahent jedoch durch viel zu viele Fehler „selber aus dem Spiel genommen“. cro

 
TSV II: Becker, Depre, Hunold, Jürgen, C. Kurth, J. Kurth, Leinhoß, Preitz, Stange, Wacker, Witte

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 10:00 Uhr

Nach der Entlassung von Nobert Maier soll Darmstadt 98 Gespräche mit Bruno Labbadia und Kosta Runjaic geführt haben. Labbadia aber hat den Lilien wohl abgesagt und wartet auf einen Klub größeren Kalibers.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt