Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Nesselröden bleibt weiter im Titelrennen

Tischtennis-Bezirksliga TSV Nesselröden bleibt weiter im Titelrennen

Der TSV Nesselröden mischt in der Tischtennis-Bezirksliga weiter im Titelkampf mit. Der Tabellenzweite siegte in Hattorf mit 9:4.  Nichts zu holen gab es hingegen für den TV Bilshausen. Beim heimstarken MTV Westerhof unterlagen die Eichsfelder mit 4:9.

Voriger Artikel
Volleyball: TSV Nesselröden beendet Saison mit Auswärtssieg
Nächster Artikel
Radball: U-15-Viertelfinale wird in Bilshausen ausgetragen

Punktegarant für den TSV Nesselröden: Christoph Neugebauer.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. TTC Grün-Weiß Hattorf – TSV Nesselröden 4:9. Die Gästen setzten erneut sieben Akteure ein. Nach den Doppeln, die sich der TSV mit einer Satz-Gesamtausbeute von 9:2 holte, führten die Gäste bereits mit 3:0. In den Einzeln leisteten die Hattorfer jedoch erheblich mehr Widerstand. An der Spitze unterlag der Nesselröder Christopher Wüstefeld sowohl gegen Dominic Michna als auch gegen Sven Peters. Christian Kreißl setzte sich dagegen gegen eben jene Kontrahenten durch. Verlass war auf die mittlere Etage der Nesselröder. Adrian Schulze und der noch ungeschlagenen Christoph Neugebauer punkteten auch diesmal.

TSV: Kreißl/Neugebauer (1), Wüstefeld/Gerstmann (1), Windolph/Nolte (1), Kreißl (2), Nolte (1), Schulze (1), Neugebauer (2).

MTV Westerhof – TV Bilshausen 9:4. Zwar konnte bei den Bilshäusern der lange verletzte Spitzenspieler Andreas Reuse wieder mitmischen, doch der braucht noch etwas Zeit, um zu alter Stärke zu finden. Der MTV legte furios los, ließ den Eichsfeldern in den Doppeln keine Chance und legte dann in den Einzeln noch nach. Seine Topakteure Lutz Peinemann und Götz Lohrberg brachten gegen die TVBer Gerhard Hinz und Andreas Reuse alle vier Einzel nach Hause. 

TVB: Hillebrecht (1), Strüber (1), Marienfeldt (1), Behrendt (1).

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
11.12.2016 - 13:37 Uhr

Kleiner Skandal bei der TV-Show Schlag den Star. Ex-Fußballstar Thorsten Legat hat nicht nur den Wettkampf gegen Kontrahent Detlef D! Soost verloren, sondern auch noch die Tennis-Nummer-Eins Angelique Kerber übel beleidigt.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt