Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
TSV Nesselröden kämpft um Relegationsplatz

Tischtennis-Bezirksoberliga TSV Nesselröden kämpft um Relegationsplatz

Zum Saisonende warten auf den abstiegsbedrohten Tischtennis-Bezirksoberligisten TSV Nesselröden zwei Schicksalsspiele: Zuerst benötigt das Eichsfeldteam im Heimspiel gegen den direkten Rivalen im Kampf um Relegationsrang acht, ASC Göttingen, beide Punkte. Einen Erfolg vorausgesetzt, würde bei der folgenden Hausaufgabe gegen den designierten Vizemeister MTV Wolfenbüttel II ein Unentschieden zum Vorstoß auf den Relegationsplatz reichen.

Voriger Artikel
Bailey führt kompakte BG auf einen Playoff-Platz
Nächster Artikel
ESV Rot-Weiß nach 10:0-Kantersieg auf Titelkurs

Auch auf seine Tagesform kommt es an: Christopher Wüstefeld steht mit seinen Nesselröder Mannschaftskameraden im Kampf um den Relegationsrang unter Druck.

Quelle: Walliser

TSV Nesselröden – ASC Göttingen (Freitag, 8. April, 20 Uhr). In der besseren Ausgangsposition befinden sich die Göttinger: Bereits mit einem Remis können sie die Nesselröder zum Abstieg verurteilen. In der Herbstpartie in Göttingen hatte das TSV-Team einen rabenschwarzen Tag erwischt: Trotz Bestbesetzung gab es eine 4:9-Niederlage. Bei der anstehenden Neuauflage müssen die Eichsfelder nun eine erhöhte Risikobereitschaft an den Tag legen müssen. Dabei genau die richtige Mischung zu finden, wird das Problem für die Hausherren. Gegenüber den vergangenen Punktspielen müssen die Einheimischen dieses Mal endlich auch eine bessere Doppelausbeute erreichen.

Die Nesselröder rechnen damit, dass der ASC mit großem Anhang anreisen wird. Um so mehr hoffen die TSVer, dass ihre eigenen Fans sie tatkräftig unterstützen werden.

TSV Nesselröden – MTV Wolfenbüttel II (Sonntag, 10. April, 17 Uhr). Wenn alles nach Plan läuft, fahren die MTV-Reservisten bereits am Freitag mit einem Punktgewinn im Gastspiel bei Union Salzgitter II den Vizetitel unter Dach und Fach gebracht. In diesem Fall stehen die Wolfenbütteler in Nesselröden nicht mehr unter Erfolgszwang. Aus dieser Situation Vorteile ergibt sich für die TSVer. Vor fast genau einem Jahr gelang den Eichsfeldern gegen die MTV-Zweite ein 9:5-Erfolg. Deshalb gehen sie zuversichtlich in die Partie. Allerdings dürfen sie nicht vergessen, dass die Gäste in allen drei Etagen fleißige Punktesammler besitzen. Die Gastgeber hoffen dennoch, dass sie die Gäste möglichst gleich beim Auftakt auf dem linken Fuß erwischen können, da diese am Sonntagvormittag bereits bei der Vierer-Endrunde um den Bezirkspokal im Einsatz sind.

1. Bezirksklasse: TTC Esplingerode – Bovenden II (Freitag, 8. April, 20 Uhr), TV Bilshausen – Dransfeld II (Sonnabend, 15.30 Uhr), DJK Krebeck – TSV Seulingen II (Sonnabend, 16.30 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 15:59 Uhr

Fußball-Landesliga: Auch Grone und Landolfshausen treffen auf starke Gegner

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen