Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
TSV Nesselröden lässt Punkte liegen

Tischtennis-Bezirksliga TSV Nesselröden lässt Punkte liegen

Der zweifache Einsatz beim TSV Hammenstedt und daheim gegen den TSV Werra Laubach ergab für den Tischtennis-Bezirksligisten TSV Nesselröden eine negative 1:3-Punkteausbeute. Für die Eichsfelder wäre mehr möglich gewesen.

Voriger Artikel
Mittelfeld und Sturm entdecken Defensivkünste
Nächster Artikel
Erster Saisonerfolg für SG Rhume

Besiegt Spitzenakteur: Nesselrödens Christopher Wüstefeld.

Quelle: MW

Nesselröden. TSV Nesselröden - TSV Werra Laubach 8:8. Erwartungsgemäß erwiesen sich die Gäste als unbequemer Gegner. Bei den Nesselrödern kann dies Marc Gerstmann bestätigen, er gab beide Einzel gegen Günter Quentin und Rüdiger Riedel in fünf Sätzen ab. Dramatik begleitete das letzte Einzel mit dem Nesselröder Ersatzakteur Peter Germerott und Rudolf Förster. Es ging um den 8:7-Führungspunkt, wobei der Nesselröder mit seiner Kampfstärke mit 15:13 den 2:2-Satzausgleich erreichte. Aber im Entscheidungssatz machte dann doch noch der Laubacher das Rennen.
Glanzpunkte im Nesselröder Aufgebot setzte einmal Spitzenmann Christian Kreißl mit den Erfolgen über Frank Sittig und Thomas Kaps. In der Mitte behielt Adrian Schulze über beide Laubacher Rüdiger Riedel und Günter Quentin mit einer 6:1-Satzausbeute die Oberhand. Außerdem rückte sich das zweimal siegreiche Duo der Gastgeber Christopher Wüstefeld/Marc Gerstmann ins Rampenlicht: Sie retteten gegen Sittig/Kaps in einem dramatischen Match mit 16:18- sowie 13:11-Satzausgängen wenigstens noch einen Zähler. – TSV: Wüstefeld/Gerstmann (2), Wüstefeld (1), Kreißl (2), Schulze (2), A. Schenke (1).

TSV Hammenstedt – TSV Nesselröden 9:7. Einen Zähler haben die Eichsfelder in Hammenstadt auf jeden Fall liegen gelassen: Zu Beginn der zweiten Etappe waren nämlich die Nesselröder mit 6:4 in Führung gegangen. Beim Auftakt glückte die anvisierte 2:1-Ausbeute bei den Eröffnungsdoppeln. Danach lief der Nesselröder Christopher Wüstefeld zur Höchstform auf. Zunächst besiegte er in drei Sätzen Michael Mauk. Bei seinem zweiten Auftritt behielt er auch über das Spitzen-Ass der Gastgeber, André Kaufmann, souverän in vier Sätzen die Oberhand.
Trotz des damit erreichten 6:4 konnte er seine Mitspieler nicht in die Erfolgsspur bringen. Vielmehr gewannen die Hausherren vier Einzel in Folge und verschafften sich einen 8:6-Vorteil. In dieser turbulenten Phase wäre durch den Nesselröder Adrian Schulze noch ein Einzelerfolg möglich gewesen. Aber nach dem 2:2 verfügte sein Rivale Hartmut Bethe über den längeren Atem und gewann den „Fünften“ mit 11:7. Immerhin sorgte der Nesselröder Ersatzakteur Lothar Fiedler mit seinem zweiten Einzelsieg dafür, dass das Abschlussdoppel noch in die Wertung kam. Hier befanden sich jedoch die Hausherren in allen Belangen im Vorteil und wickelten ihren schmeichelhaften 9:7-Erfolg durch das Spitzenduo Mauk/Kaufmann in trockene Tücher. – TSV: Wüstefeld/Gerstmann (1), Schulze/Fiedler (1), Wüstefeld (2), Gerstmann (1), Fiedler (2).

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Volleyball

Die beiden Eichsfeldvertreter in der Damen-Volleyball-Bezirksliga müssen am Wochenende jeweils zweimal ran. Eine besonders schwere Aufgabe wartet dabei auf die Spielerinnen des TSV Nesselröden, die Landesliga-Absteiger MTV Goslar empfangen. Ebenfalls auf einen äußerst starken Gegner treffen die TSV-Herren in der Bezirksliga. An den USC Clausthal-Zellerfeld haben die Eichsfelder alles andere als gute Erinnerungen.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen