Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
TSV Renshausen visiert Zählbares an

Fußball-Oberliga TSV Renshausen visiert Zählbares an

Noch immer warten die Fußball-Frauen des TSV Renshausen in der Oberliga auf Zählbares. Am Sonntag wollen sie im Heimspiel gegen den TSV Limmer für eine Überraschung sorgen und ihr noch leeres Punktekonto auffüllen. Der Ball rollt ab 11 Uhr auf dem Renshäuser Sportplatz am Kressenanger.

Voriger Artikel
Junge Mannschaft „eröffnet ungeahnte Perspektiven“
Nächster Artikel
Ex-Profi Stefan Böger gastiert mit Nationalelf im Jahnstadion

Maß genommen: Renshausens Charlotte Schröer (rechts) versucht an der Hannoveranerin vorbeizukommen.

Quelle: Tietzek

Wendelin Biermann macht sich nichts vor: „Eigentlich haben wir gegen Limmer keine Chance“, spricht der TSV-Coach klare Worte. Hoffen tut er allerdings auf die Herbstferien und darauf, dass sich das ein oder andere Nachwuchstalent des Teams aus der Landeshauptstadt Niedersachsens im Urlaub befindet und so nicht mit im Eichsfeld anreisen kann. „Eigentlich ist die Oberliga-Truppe aus Limmer eine reine Jugendmannschaft, alles Spielerinnen der Jahrgänge 91 bis 94“, erläutert Biermann, der dem Hannoveraner Verein die beste Nachwuchsarbeit der Oberliga bescheinigt. „Die haben jeden Bereich abgedeckt, von den Jüngsten bis zu den Ältesten.“

Den Gegner stuft er als spielstärksten der gesamten Oberliga ein. Lediglich körperlich sei die Truppe noch nicht so weit, um in das Titelrennen eingreifen zu können. „Ich habe einzelne Spielerinnen bei Jugendturnieren gesehen. Das war echt klasse, was die gezeigt haben.“ Besonders in Acht nehmen müsse sich die Hintermannschaft des Eichsfeldteams vor der Goalgetterin des Gästeteams, Nicole Glowatzki, die bereits achtmal in dieser Spielzeit ins Schwarze traf. „Mit Pokaltoren liegt sie ungefähr bei insgesamt 15 Treffern“, weiß Biermann.

Mit einer guten Leistung, auch wenn dabei keine Punkte herausspringen sollten, wollen die Renshäuserinnen auch Selbstvertrauen tanken für die zwei „richtungsweisenden Begegnungen“, die an den beiden drauffolgenden Wochenenden auf sie warten. Erst geht es zum SV Hastenbeck und danach empfangen sie das noch ebenfalls punktlose Schlusslicht FFC Hannover. Biermann: „Das sind die wirklich wichtigen Spiele für uns.“

kku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.08.2017 - 20:50 Uhr

Der SC Rosdorf trat am Sonntag beim SG Niedernjesa an. Erst die Schlussphase lässt die Fussballer-Herzen hochschlagen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen