Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
TSV Seulingen bezieht Heimniederlage

Fußball-Bezirksliga TSV Seulingen bezieht Heimniederlage

Die Erfolgsserie des TSV Seulingen ist gerissen: Der Eichsfelder Fußball-Bezirksligist bezog nach 16 Punkten aus den letzten sechs Spielen mit 1:4 (0:1) vor heimischer Kulisse gegen Tuspo Petershütte II erstmals wieder eine Niederlage und verpasste so die Chance, sich weiter von den Abstiegsrängen abzusetzen. 

Voriger Artikel
SVG hat am Sonntag auf jeden Fall Grund zu feiern
Nächster Artikel
Damen 40 greifen erstmals ins Geschehen ein

Rettungstat: Seulingens Daniel Wucherpfennig (rechts) klärt vor seinem Gegenspieler Robin Polske.

Quelle: Pförtner

TSV-Coach Dennis von Ahlen war von der Einstellung und der Leistung seines Teams enttäuscht. „Eigentlich müssen wir jedem Zuschauer die vier Euro aus der Mannschaftskasse zurückzahlen“, übte er nach dem Abpfiff deutlich Kritik. Zuordnungsfehler in der Defensive sowie Mängel in der Spieleröffnung und beim Abschluss hatte seine Truppe dem Publikum geboten. Im Gastspiel beim SC Hainberg am Sonntag (15 Uhr) will von Ahlen aber wieder den Kampfgeist und Spielwitz sehen, denn seine Crew in den letzten Wochen gezeigt hat.

Ansprechend spielten die Seulinger nur in der Anfangsphase, in der eine Hereingabe von Thomas Schulz keinen Abnehmer fand (2.) und ein Kopfball von Tobias Jung knapp das Ziel verfehlte (8.). Einen ersten Warnschuss gaben die Gäste mit einem Kopfball ab – Routinier Ronny Drechsel traf den Pfosten (10.). Vier Minuten später reklamierten die TSVer nach einem Handspiel im Petershütter Strafraum vergebens Elfmeter. Nur 120 Sekunden gerieten sie, als kein Verteidiger den ballführenden Spieler und späteren Torschützen störte, ins Hintertreffen und damit auch schon auf die Verliererstraße.  

Die beste Chance zum Ausgleich vergab Jens Wucherpfennig, dem der schwache, aber kaum geprüfte Gästekeeper Christopher Rott nach Benjamin Noltes Pass in die Gasse den Ball vom Fuß fischte (24.). Nach dem 0:2 wehrte Rott per Fuß und mit Glück einen Jung-Freistoß ab (64.), und nach dem Anschlusstreffer stand bei einem Jung-Kopfball der Pfosten dem nun wiederum möglichen Ausgleich im Weg (74.). Auch der aufgerückte Manndecker Eike Curdt köpfte das Leder knapp drüber (85.), und im Gegenzug nutzten die Harzer einen Konter zur endgültigen Entscheidung.

TSV: Woitschewski – Thiele – Curdt, Regenhard – Nolte (55. D. Wucherpfennig), Jegerczyk (74. Kapusniak) – Schulz, J. Wucherpfennig, F. Wucherpfennig – Hunger, Jung.

Tore: 0:1 Röhl (16.), trifft nach Solo unter die Latte; 0:2 Polske (56.), verwertet Abpraller mit Flachschuss aus 16 Metern; 1:2 Jung (66.), zieht ab, nachdem sich Hunger durchgewühlt hat; 1:3/1:4 Oleyniczak (86., 88.), jeweils nach Konter.

Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.08.2017 - 20:50 Uhr

Der SC Rosdorf trat am Sonntag beim SG Niedernjesa an. Erst die Schlussphase lässt die Fussballer-Herzen hochschlagen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen