Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
TSV Seulingen verspielt Vizemeisterschaft

Tischtennis-Bezirksoberliga TSV Seulingen verspielt Vizemeisterschaft

Mit der bitteren 7:9-Heimniederlage gegen den TTV Geismar hat Tischtennis-Bezirksoberligist TSV Seulingen die vor der Haustür liegende Vizemeisterschaft buchstäblich liegen gelassen: Vermutlich wird nun der TTC Göttingen den Vizetitel einfahren und damit an den Relegationsspielen zur Landesliga Braunschweig teilnehmen.

Voriger Artikel
Meredith Michaels-Beerbaum sagt für Hardenberg-Burgturnier zu
Nächster Artikel
Tischtennis-Bezirksliga: Test verläuft fast perfekt
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Seulingen. In Bestbesetzung hatten die beiden Kontrahenten vor Spielbeginn bekundet, dass sie mit einem Sieg die Saison erfolgreich zum Abschluss bringen wollten.

Diesbezüglich hatten zunächst die Hausherren alle Trümpfe in der Hand. Sie verschafften sich bei den drei Auftaktdoppeln die gewünschte 2:1-Ausbeute und brachten anschließend die drei ersten Einzelpartien für eine 5:1-Führung nach Hause.

In dieser starken Phase der Seulinger überraschte Reinhard Wucherpfennig mit dem glatten Vier-Satz-Sieg über den Star der Gäste Mykola Bezkorovaynyy. Außerdem behielten Ralf Freckmann und Axel Haase über die TTVer Markus Friedrich und Marko Rücker jeweils in drei Sätzen die Oberhand. Aber die Geismarer warfen die Flinte nicht ins Korn und brachten vielmehr mit fortlaufender Spieldauer ihre bekannte Kampf- und Nervenstärke wirkungsvoll zum Einsatz. Aufgrund des erkämpften Einzelerfolges von Ottmar Rink hatten die Gastgeber nach der ersten Etappe zwar noch mit 6:3 die Nase vorn, aber die nun folgenden Duelle der vier Spitzenakteure leiteten die Wende ein.

In vier Sätzen musste der Seulinger Ralf Freckmann gegen Mykola Bezkorovaynyy passen und in drei Sätzen unterlag Reinhard Wucherpfennig gegen den TTVer Markus Friedrich. Diese erkämpften Einzelsiege bewirkten bei den Gästen eine Signalwirkung. In den noch fünf ausstehenden Partien stellten sie in vier Spielen die Sieger. Es gab für die Seulinger durch Axel Haase nur noch einen Spielgewinn, der gegen Guido Scheer auch sein zweites Einzel nach Hause brachte. Natürlich hatten die Eichsfelder wiederholt riesiges Pech.

So gaben in der unteren Etage Ottmar Rink und Jonas Barwich ihre Einzel jeweils in fünf Sätzen ab, wobei Jonas Barwich gegen Nils Wille den Entscheidungssatz in der Verlängerung mit 10:12 verlor. Bei einer 8:7-Führung wollten die Gäste nun natürlich auch noch den Sieg: So münzte ihr Spitzendoppel Bezkorovaynyy/Scheer gegen Ralf Freckmann/Axel Haase einen 1:2-Rückstand noch in einen Fünf-Satz-Sieg um und sicherte somit den recht schmeichelhaften 9:7-Erfolg.

TSV: Freckmann(Haase (1), Barwich/Rink (1), Freckmann (1), Wucherpfennig (1), Haase (2), Rink (1).

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt