Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
TV Jahn holt vierten Sieg in Folge

Handball-Oberliga TV Jahn holt vierten Sieg in Folge

Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt hat sich vor dem am kommenden Sonnabend anstehenden Spitzenspiel gegen Nienburg in bester Form gezeigt. Beim starken MTV Großenheidorn fuhren die Jahner mit dem 32:26 (14:15) den vierten Sieg in Folge ein.

Voriger Artikel
Patrick Schindler gleicht mit Abpfiff aus
Nächster Artikel
Höhenflug des ASC hält an

Tobias Fritsch (r.) vom TV Jahn Duderstadt kann sich mit seinen Teamkollegen über einen 32:26-Auswärtssieg beim MTV Großenheidorn freuen.

Quelle: Arning

Großenheidorn. Mit 11:3-Punkten steht der Aufsteiger aus dem Eichsfeld auf dem zweiten Platz, punktgleich mit dem kommenden Kontrahenten aus Nienburg. Und der Auftritt in Großenheidorn - vor allem in der zweiten Halbzeit - stimmt Duderstadts Trainer Thomas Brandes optimistisch, auch die anstehenden Aufgaben erfolgreich bewältigen zu können. „Das war eine Riesenleistung, die Jungs haben das klasse gemacht“, lobte Brandes.

Ehe der fünfte Saisonerfolg im siebten Spiel perfekt war, mussten die Duderstädter jedoch eine Menge Arbeit verrichten. Denn der MTV aus Großenheidorn ging ein hohes Tempo. „Zeitweise haben wir keinen Zugriff bekommen, uns in zu viele Eins-gegen-eins-Duelle verwickeln lassen und in den letzten sieben oder acht Minuten der ersten Halbzeit ein bisschen den Faden verloren“, berichtete Brandes.

Zwar erwischten die Gäste, bei denen Sergej Rollheuser, Julian Zwengel, Benjamin Möller und Deni Skopic fehlten, einen passablen Start, lagen sowohl nach zehn (6:3) als auch nach 15 Minuten (9:6) mit drei Treffern vorne. Dann kam Großenheidorn jedoch mehr und mehr auf, überzeugte mit hoher Geschwindigkeit in den Aktionen. „Die haben eine super erste Halbzeit gespielt“, erkannte Brandes neidlos an.

Nach einer Umstellung in der Deckung lief es bei Duderstadt in den zweiten 30 Minuten jedoch besser. Der Gegner musste dem angeschlagenen Tempo nun mehr und mehr Tribut zollen. Zudem drehten die Leistungsträger des TV Jahn auf. Der Ungar Bencé Kanyo, der insgesamt siebenmal erfolgreich war, übernahm gekonnt die Regie, auch Hrvoje Batinovic war mal wieder nicht zu halten. Zwölf Treffer standen am Ende für den kroatischen Könner zu Buche. Towart Tymon Trojanski, der 60 Minuten durchspielte, hielt in Durchgang zwei überragend, befand sein Trainer. „In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir körperlich fit sind. Das, gepaart mit unserer individuellen Qualität, hat den Ausschlag gegeben“, freute sich Brandes.

„Jetzt genießen wir den Moment“, sagte der Jahn-Coach, der den Blick jedoch schon in die nahe Zukunft richtet. Bereits am Sonntag sah sich der Trainer Videos des kommenden Gegners Nienburg an, um seine Mannschaft bestens präpariert in das Topduell am kommenden Sonnabend in eigener Halle schicken zu können: „Wir haben jetzt drei Heimspiele in Folge und dann das Derby bei der HG Rosdorf-Grone. Mal sehen, wo wir Ende November stehen.“ Läuft es so weiter, dann haben die Eichsfelder gute Chancen auf die Spitzengruppe. - Tore TV Jahn: Batinovic (12/1), Kanyo (7/4), Fritsch (4), I. Schuldes (4/1), Barth (3), Kiss (1), Effenberger (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt