Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
TV Jahn Duderstadt empfängt am Sonnabend die HSG Rhumetal

Handball-Verbandsliga TV Jahn Duderstadt empfängt am Sonnabend die HSG Rhumetal

Auf ein besonderes Spiel können sich die Anhänger des TV Jahn Duderstadt am Sonnabend, 7. November, freuen. Der Handball-Verbandsligist bekommt es bei der Heimpremiere des neuen Trainers ­Ilija Puljevic im Derby mit der HSG Rhumetal zu tun. Anwurf ist um 17.30 Uhr.

Voriger Artikel
#fabgehtab: Rupert Fabig beim Wasserball des ASC 46 Göttingen
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt verliert gegen Rhumetal in der Schlusssekunde

Ist mit dabei: Duderstadts Mark Tetzlaff (l.) will mit seinem Team im Derby die Oberhand behalten.

Quelle: NR

Duderstadt. Die Stimmung „Auf der Klappe“ dürfte einem lokalen Prestigeduell angemessen sein. Michael Kienberger, sportlicher Leiter des TV Jahn, rechnet mit 150 Gästefans. „Die Halle wird voll werden“, freut sich Co-Trainer Björn Breckerbohm. Kein  Wunder, denn nicht nur Breckerbohm räumt dem Derby einen „besonderen Stellenwert“ ein.

 
Sollte der HSG, die vom ehemaligen TV-Jahn-Trainer Stephan Albrecht angeleitet wird, als Aufsteiger tatsächlich ein Auswärtscoup gelingen, dann würde sie den Dritten Duderstadt in der Tabelle überflügeln. Das wollen die Jahner, die von ihrem neuen Trainer in dieser Woche täglich zum Training gebeten wurden, unbedingt vermeiden – auch, um das Spitzenduo Sportfreunde Söhre und HSG Plesse-Hardenberg nicht davonziehen zu lassen.

 
TV Jahn-Trainer Puljevic jedoch glaubt an seine Spieler. Zwar weiß der 63-jährige Routinier um die Bedeutung des Duells, lässt sich vor seinem Heimdebüt aber nicht nervös machen. „Es ist ein wichtiges Spiel, aber konzentriert euch erst einmal auf die Vorbereitung“, riet er seinen Akteuren. Für den Kroaten ist die Defensive sowie die Balance insgesamt auf dem Platz die Basis, um erfolgreich zu sein. „Wir gehen als Favorit ins Rennen“, glaubt auch Karl-Heinz Pohl, Handball-Abteilungsleiter des TV Jahn, der den Gegner bei dessen 29:21 gegen die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf beobachtete. Marc-Philipp Tube und Christopher Artmann fallen aus, dafür ist Mark Tetzlaff wieder fit.

 
Neu im Jahner Dress ist Lukas Fehling. Ausgerechnet gegen seinen Exklub ist der 19-jährige „Auf der Klappe“ erstmals spielberechtigt. Ein Wiedersehen gibt es mit Bjarne Kreitz – Bruder Finn fällt bei der HSG verletzt aus.

 
Außerdem: Himmelsthür – Müden/Örtze (Sa., 16.45 Uhr), Liebenau – Wietzendorf (Sa., 19 Uhr), Plesse-H. – Fuhlen-H. Oldendorf (Sa., 19.30 Uhr), Altencelle – Fallersleben (So., 13 Uhr), Söhre – Burgdorf III (So., 17 Uhr).

 

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 14:18 Uhr

Der 1. FC Köln muss im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag möglicherweise auf Simon Zoller und Torjäger Anthony Modeste verzichten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt