Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
TV Jahn Duderstadt erneut siegreich

Handball-Verbandsliga TV Jahn Duderstadt erneut siegreich

Einen dornigen Weg hat Handball-Verbandsligist TV Jahn Duderstadt bei Schlusslicht HSG Fuhlen Hessisch-Oldendorf hinter sich. Die Eichsfelder gewannen zwar in der Halle am Rosenbusch mit 24:20 (10:6), doch glanzvoll war der Sieg keineswegs.

Voriger Artikel
Durch Schnee und Regen
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone verliert in Soltau 28:30

Hessisch-Oldendorf. Ohne den Gastgebern zu nah treten zu wollen, Verbandsliga-Niveau sieht anders aus. Doch im Rahmen ihrer Möglichkeiten spielten die HSGer mit, machten den Eichsfeldern mit ihrer unorthodoxen Spielweise das Leben schwer. Einzig Hrovje Batinovic ließ sich von den äußeren Umständen, nämlich einem kleberfreien Ball, nicht aus der Ruhe bringen. Der Kroate machte wieder einmal den Unterschied aus. Elf Tore gingen auf sein Konto, dazu war er stets Herr der Lage.

Doch er allein konnte das Spiel nicht schnell machen, um die sehr behäbig wirkenden Fuhlener aus dem Konzept zu bringen, beziehungsweise müde zu laufen. Vier Tore hatten die Gastgeber lediglich in den ersten 24 Minuten erzielt. Beim 10:6-Halbzeitstand für die Crew von Jahn-Coach Ilija Puljevic schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein.

Doch in der Dornröschenstraße, in der die vereinseigene Halle steht, kamen die Duderstädter sehr schläfrig aus der Kabine, wirkten weder frisch noch spritzig. So hatten sich die Schützlinge von HSG-Coach Carem Griese in der 40. Minute auf 11:13 herangearbeitet, als dann doch noch so etwas wie Kampfgeist bei den Duderstädtern erwachte und sie sich zusammenrissen, um am Ende als Sieger die Halle verlassen zu können.

TV Jahn: Behre, Post – Batinovic (11/2), Schuldes (2), Eliasson (4), Tube (2), Rollheuser (1), V. Grolig (2), N. Grolig (1), Fritsch (1), Effenberger, Kornrumpf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 14:19 Uhr

Der sogenannte Besenstielräuber hat gestanden, den FC Bayern München im Februar erfolglos um drei Millionen Euro erpresst zu haben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt