Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
TV Jahn Duderstadt findet zu alter Stärke zurück

Handball 3. Liga TV Jahn Duderstadt findet zu alter Stärke zurück

Es gibt ihn noch, den alten TV Jahn Duderstadt, der mitreißenden Handball spielen kann. Davon konnten sich am gestrigen Abend die Zuschauer beim 30:24 (13:8)-Heimerfolg gegen den Lehrter SV überzeugen.

Voriger Artikel
Ex-Profi Stefan Böger gastiert mit Nationalelf im Jahnstadion
Nächster Artikel
SV Breitenberg nach Kantersieg auf Platz zwei

Aktivposten beim TV Jahn: Christian Brand lässt sich bei dieser Aktion auch nicht vom Lehrter Tobias Schmidt (Nr. 13) stoppen.

Quelle: Tietzek

Nicht schön, aber erfolgreich gestalteten die Eichsfelder die ersten 30 Minuten. Fünf Tore (13:8) waren ein recht ansehnlicher Vorsprung, doch angesichts des Spielverlaufs hätten es mehr sein müssen. Aber beide Mannschaften agierten von Beginn an äußerst nervös. Übereilt abgeschlossene Aktionen brachten große Hektik ins Spiel. Ein paar Beruhigungstropfen hätten zu diesem Zeitpunkt beide Teams gut gebrauchen können.

Wobei die Jahner ihre Nerven letztlich besser im Griff hatten. Durch die beruflich beziehungsweise verletzungsbedingten Ausfälle von Matthias Heim und Nerijus Kesilis war der Duderstädter Trainer Thomas Brandes gezwungen, umzustellen. Für Heim spielte auf der halblinken Position Neuzugang Christian Brand und strafte an diesem Abend alle Kritiker Lügen. Trotz der großen Verantwortung, die auf ihm lastete, kam er mit dem Druck sehr gut klar, bot eine überzeugende Vorstellung.

Nach der Pause hatten sich die Duderstädter offensichtlich einiges vorgenommen, wollten nicht nur kämpferisch, sondern nun auch spielerisch überzeugen. Doch Mitte der zweiten Halbzeit nahmen sich die Gastgeber gegen schwache, aber nie aufsteckende, Lehrter eine nicht eingeplante Pause und plötzlich stand es 21:21 (50.). Die letzten zehn Minuten dieser Partie verliefen dann allerdings wieder so, wie sie sich jeder Jahn-Fan wünscht. Die Duderstädter spielten erfolgreichen Tempohandball.
Sechs Minuten später (56.) führten sie dank Dennis Knudsen, Mark Tetzlaff (2), Christian Brand, Jan-Philipp Naß und Frederik Brandes (2) schon wieder 28:22. Die Restzeit war gegen nun resignierende Lehrter nur noch reine Formsache.

TV Jahn Duderstadt: Wedemeyer, Krüger – Brand (7), Loest, Tetzlaff (3), Kaufmann, Swoboda (1), Gelley (1), Naß (4), Knudsen (6/1), Brandes (8/4). – Beste Werfer Lehrter SV: Zimmermann (6), Benckendorf (4), Ziemer (4).
Stationen: 2:3 (4.), 4:4 (9.), 6:6 (14.), 10:6 (23.), 12:7 (27.), 13:8 (30./Halbzeit) – 16:10 (35.), 17:12 (40.), 20:17 (46.), 21:21 (50.), 23:21 (53.), 28:22 (56.), 30:24 (60./Endstand).

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen