Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
TV Jahn Duderstadt macht es spannend

Handball-Regionsoberliga der Frauen TV Jahn Duderstadt macht es spannend

Die Handballerinnen des TV Jahn Duderstadt haben in der Regionsoberliga den dritten Sieg in Folge gelandet. Im letzten Spiel des Jahres siegten die Eichsfelderinnen daheim gegen Sudershausen mit 16:14 (8:8). und überwintern auf Tabellenplatz vier hinter Northeim II, Rhumetal II und MTV Geismar II.

Voriger Artikel
TV Bilshausen erreicht nächste Runde
Nächster Artikel
BBT Göttingen geht sieglos ins neue Jahr

Ist gegen Sudershausen zweimal erfolgreich: TV Jahn Duderstadts Anna Schmidtke (Mitte).

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Gegen den Vorletzten aus Sudershausen strapazierten die Jahnerinnen jedoch die Nerven ihres Trainers Hans-Joachim Stockfisch gehörig. Nach einer scheinbar beruhigenden 15:10-Führung in der zweiten Halbzeit kamen die Gäste, die mit 4:16-Punkten auf Rang elf liegen, jedoch zuletzt auswärts bei der HG Rosdorf-Grone II mit 27:26 erfolgreich waren, noch einmal gefährlich nah heran. Der Vorsprung der Gastgeberinnen schmolz bis auf ein Tor, der bereits sicher geglaubte doppelte Punktgewinn geriet plötzlich doch noch unerwartet ins Wanken. Erst rund 60 Sekunden vor der Schlusssirene erlöste Müller den TV Jahn mit ihrem Treffer zum 16:14-Endstand. „Vor allem die Abwehr und eine überragend aufgelegte Franziska Post im Tor haben den Sieg gesichert“, lobte Trainer Stockfisch nach dem Heimerfolg und attestierte seinen Spielerinnen „bedingungslosen Kampf und Einsatz“.

Bereits in der ersten Halbzeit hatten die Jahnerinnen den Gegner nach einem Vorsprung zurück in die Partie finden lassen. Nach ausgeglichenem Beginn (3:3) erspielten sie sich durch schnelle und präzise Kombinationen eine 8:4-Führung. Abstimmungsprobleme und technische Fehler auf Seiten des heimteams führten jedoch zum 8:8-Halbzeitstand.  Am 17. Januar des kommenden Jahres wartet auswärts Plesse-Hardenberg II auf das Stockfisch-Team.

TV Jahn: Post, Hübenthal – Ellrott (5), Glaese (4), Müller (3), Schmidtke (2), Dluzinski (1), Meiken Weber (1), Müntz, van der Grinten

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 09:59 Uhr

Nachdem der Schiedsrichter auf den Täuschungsversuch von Leipzigs Timo Werner reingefallen ist, sehnen sich viele nach dem Videobeweis. Aber wann ist es soweit?

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt