Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
TV Jahn Duderstadt meldet nicht für die Oberliga

Handball TV Jahn Duderstadt meldet nicht für die Oberliga

Der TV Jahn Duderstadt meldet am Freitag, 29. Mai, für die kommende Saison 2015/16 keine Mannschaft mehr in der Handball-Oberliga. Damit stehen die Eichsfelder als erster Absteiger in die Verbandsliga fest. Neun Abgänge waren einfach zu viel, um in der Oberliga noch ein konkurrenzfähiges Team aufbieten zu können.

Voriger Artikel
Tischtennis-Kreispokal: Sieger werden in Landolfshausen ermittelt
Nächster Artikel
1. Eichsfelder Radsporttag
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Duderstadt. In den nächsten vier bis sechs Wochen wird Handball-Abteilungsleiter Ekkehard Loest gemeinsam mit den ehemaligen Herren-Spielern Nerijus Kesilis, Stefan Pietsch und Jens Heublein ausloten, ob es möglich ist, eine konkurrenzfähige Verbandsliga-Mannschaft auf die Beine zu stellen.

„Es werden jetzt erst einmal mit den Spielern Gespräche geführt, die nicht verabschiedet worden sind“, erläuterte Ekkehard Loest das weitere Vorgehen. Dies sind Magnus Gebhardt, Valentin und Niklas Grolig, Benjamin Artmann, Benjamin Möller, Maximilian Loest, Alexander Kornrumpf und Hagen-Carlos Heublein. „Wir müssen erst einmal ausloten, wer uns überhaupt zur Verfügung steht“, so Loest.

Das Eichsfelder Quartett ist sich in einem Punkt absolut einig. „Wir werden nur mit einer Mannschaft an den Start gehen, mit der man einen gesunden Mittelfeldplatz erreichen kann, aber nicht mit einer, die sich an jedem Spieltag abschlachten lassen muss“, verdeutlichte Loest. Gespräche geführt werden sollen auch mit Spielern aus den beiden Regionsklasse-Teams des TV Jahn. Die dritte Vertretung holte sich ungeschlagen mit 24:0-Punkten die Meisterschaft, die Reserve belegte hinter der HSG Rhumetal V in der Abschlusstabelle den zweiten Platz. 

„Erst wenn wir alles sondiert haben,  lässt sich Näheres sagen“, meinte Loest, der sein Amt als Abteilungsleiter aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellen wird, dies aber bereits im vergangenen Jahr angekündigt hatte, um den Verantwortlichen genügend Zeit zu geben, eine Nachfolgeregelung zu treffen.

Noch nichts Konkretes gibt es auch in Bezug auf einen  neuen Trainer, denn Christian Caillat macht ebenfalls nicht weiter. „Über Namen wurde überhaupt noch nicht gesprochen“, machte Loest deutlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 09:34 Uhr

Bayern München kann nach dem 3:1 in Mainz am Wochenende ganz entspannt vor dem Fernseher verfolgen, was die Konkurrenz in der Fußball-Bundesliga zustande bringt. Der Rekordmeister wähnt sich wieder auf dem richtigen Weg.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt