Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ärger zum Abschluss

Handball-Verbandsliga Ärger zum Abschluss

Der Plan von Handball-Verbandsligist TV Jahn Duderstadt ist nicht aufgegangen. Der Aufsteiger unterlag im letzten Saisonspiel bei GW Himmelsthür mit 29:35 (14:17), ärgerte sich dabei über eine seiner Meinung nach indiskutable Schiedsrichterleistung.

Voriger Artikel
Für Klasen klappt es im dritten Anlauf
Nächster Artikel
„Reitsportlicher Höhepunkt des Jahres“

Sein Saisonabschluss begann ein wenig früher als der der anderen: Der Duderstädter Hrvoje Batinovic.

Quelle: Jan Helge Schneemann

Duderstadt. „Das ging gar nicht. Unser Mannschaftsarzt hat gesagt, dass er so etwas in 30 Jahren seiner Tätigkeit noch nicht erlebt hätte“, schimpfte Jahn-Team-Manager Michael Kienberger nach dem Spiel.

Die Gastgeber, für die es in diesem Vergleich noch um den Klassenverbleib ging, zeigten sich natürlich hundertprozentig motiviert, wollten die Punkte auf jeden Fall behalten. Die Zuschauer, darunter auch zahlreiche Duderstädter Fans, erlebten eine sehr zerfahrene Partie, nicht zuletzt bedingt durch die vielen Unterbrechungen. Nicht ein einziges Mal führten die Eichsfelder, mussten zudem mit dem Handicap leben, dass der angeschlagene Julian Zwengel aufgrund von Rückenbeschwerden nicht fit war. Für den privat verhinderten Martin Post half Florian Rössig-Schmalbach aus.

„Wir haben zeitweise nur mit drei Leuten auf dem Feld gestanden“, berichtete Kienberger. Leidtragender der Entscheidungen des Gespanns Brünecke/Sievers (Schwarmstedt/Langenhagen) war der Jahner Hrvoje Batinovic, der bereits in der 42. Minute die dritte Zwei-Minuten-Strafe sah.

„Das Spiel war nicht hart. Alle haben gerätselt, warum gewisse Entscheidungen getroffen worden sind“, meinte Kienberger. - TV Jahn: Zwengel, Rössing-Schmalbach - N. Grolig, Fritsch (4), Suton, Kornrumpf (4), Eliasson (4), Effenberger (5), V. Grolig (3), Frankowski, Rollheuser, Tube (4), Batinovic (5). vw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 11:47 Uhr

Beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hält man sich offensichtlich die Option auf einen weiteren Trainerwechsel noch in diesem Jahr offen.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt