Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
TV Jahn darf nicht nachlassen

Handball-Verbandsliga: TV Jahn darf nicht nachlassen

Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen den VfB Fallersleben geht Handball-Verbandsligist TV Jahn Duderstadt, derzeit mit 19:9-Punkten Dritter, als klarer Favorit in das Heimspiel gegen den Tabellenletzten MTV Müden/Örtze. Anwurf der Partie in der Halle „Auf der Klappe“ ist am Sonnabend um 17.30 Uhr.

Voriger Artikel
„Richtig was gutzumachen“
Nächster Artikel
Germania im Doppeleinsatz

Kämpferisch ein Vorbild: Alexander Kornrumpf (TV Jahn) kommt frei zum Wurf.

Quelle: Jentzsch

Duderstadt. Nach fünf Erfolgen in Serie ist die Laune im Duderstädter Lager bestens. Das soll auch bis zu den wohl vorentscheidenden Spielen um den Aufstieg gegen den Zweiten TSV Burgdorf III (Sonnabend, 27. Februar, 17.30 Uhr „Auf der Klappe“) und beim Dritten HSG Rhumetal (Sonntag, 6. März, 17 Uhr) so bleiben.

Ein Ausrutscher gegen den MTV, der in dieser Woche Trainer Oliver Bült entließ und mit dem neuen coachenden Duo Markus Haydl/Steffen Müller ins Eichsfeld reisen wird, ist deshalb verboten. Jahn-Trainer Ilija Puljevic nahm seine Mannen speziell am Dienstag, an dem schweißtreibende Konditionseinheiten anstanden, gehörig ran. Nachlässig, das betont der Kroate, dürfen seine Duderstädter nämlich keinesfalls in die Partie gehen.

„Der Tabellenplatz von Müden/Örtze bedeutet nichts. Sie sind besser, als es die Platzierung aussagt“, beteuert der erfahrene Übungsleiter und verweist auf die nur knappe 28:30-Niederlage des Schlusslichts gegen die HSG Rhumetal. „Sie sind als Mannschaft gut“, unterstreicht Puljevic, der von einem „wichtigen Spiel“ für seine Crew spricht.

Mit der kämpferischen Attitüde seines Teams zeigte sich Puljevic zwar in Fallersleben zufrieden, fordert jedoch noch eine spielerische Steigerung, denn er hat ein ehrgeiziges Ziel ausgegeben – alle kommenden Saisonpartien sollen gewonnen werden.

Dabei tatkräftig mithelfen soll Neuzugang Sven Suton. Der 22-jährige Rückraumspieler, der zuletzt für den Oberligisten Feldberg aktiv war, feierte gegen Fallersleben, obwohl grippal geschwächt, einen bemerkenswerten Einstand mit vier Treffern in Durchgang zwei. Dank des Kontakts zum anderen Neuen Igor Schuldes und der Aussicht auf eine Arbeitsstelle schloss sich der Bürokaufmann dem TV Jahn an.

„Wenn er richtig fit ist, wird er eine wichtige Stütze für uns werden“, ist sich Duderstadts sportlicher Leiter Michael Kienberger sicher. Dass die Gäste nach dem Trainerwechsel besonders heiß sein werden, erwartet Kienberger nicht: „Ich glaube nicht, dass das Einfluss auf das Spiel haben wird. Es liegt sowieso nur an uns, inwieweit wir das zulassen werden. Ich bin sicher, dass unsere Jungs hochmotiviert und extrem gut vorbereitet sein werden.“

Außerdem spielen: GW Himmelsthür – HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf (Sa., 16.45 Uhr), SV Aue Liebenau – HSG  Schaumburg-Nord II (Sa., 19.10 Uhr), HSG Plesse-Hardenberg – TSV Burgdorf III (Sa., 19.30 Uhr), TSV Wietzendorf – HSG Rhumetal (Sa., 19.30 Uhr), SF Söhre – VfB Fallersleben (So., 17 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 11:57 Uhr

Beim FC Bayern München hat Uli Hoeneß alle Hände voll zu tun. Der Klub sei noch einmal gewachsen, so der Präsident.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt