Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
TV Jahn gewinnt letzten Test vor dem Saisonstart

Handball-3. Liga TV Jahn gewinnt letzten Test vor dem Saisonstart

Der letzte Test vor der Saisonpremiere am kommenden Sonntag, 12. September, (17 Uhr) bei der TG Münden verlief erfolgreich für Handball-Drittligist TV Jahn Duderstadt. Die Crew von Trainer Thomas Brandes bezwang vor heimischem Publikum die Bundesliga-Reserve von GWD Minden mit 30:28 (15:13). Mit dem Ergebnis war der Coach sicherlich zufrieden, mit der Leistung der Eichsfelder nur bedingt.

Voriger Artikel
GSO-Dirigent Mueller nimmt es mit Fechtern auf
Nächster Artikel
Bilshausen erleidet Genickbruch in letzter Minute

Maß genommen: Matthias Heim vom TV Jahn Duderstadt (rechts) zieht ab. Sein Bewacher Gerrit Bartsch (GWD Minden II, Nr. 3) kann ihn nicht am Wurf hindern.

Quelle: Walliser

Es lief nicht so rund bei den Duderstädtern wie am vergangenen Dienstag, als sie gegen den HSV Hannover-Anderten besonders in der ersten Halbzeit eine überzeugende Vorstellung ablieferten, sie durch temporeiches und varibales Spiel überzeugten. Dies ließ der Gegner am Sonnabend erst gar nicht zu. West-Drittligist Minden zeigte sich keineswegs zimperlich, begann die Partie mit teilweise sehr ruppigen Aktionen, die den Gastgebern überhaupt nicht gefielen, sie so recht kein Mittel gegen die wie graue Mäuse gewandeten Gäste fanden, die sich mit zunehmender Spieldauer als „graue Panther“ entpuppten. Geschmeidig und angriffslustig ließen sie die Jahner nicht so recht zur Entfaltung kommen.

Besonders Dennis Knudsen hatte einen sehr schweren Stand, sah sich zumeist zwei Gegenspielern gegenüber, die immer wieder die Reißfestigkeit seines Trikots testeten. Die Seh- und Merkfähigkeit seiner Fans testeten die Verantwortlichen des TV Jahn: Auf einem Minibildschirm wurde das Ergebnis eingeblendet, die große Anzeigetafel blieb dunkel. Wohl dem, der einen Kugelschreiber in der Tasche besaß, um die Spielstände zu notieren, oder aber über ein gutes Gedächtnis verfügte. „Irgendwo muss man ja mit Sparen anfangen“, scherzte ein Zuschauer. Wobei das Publikum mit Beifall gar nicht sparen wollte, gelungene Aktionen ihres Teams wohlwollend beklatschte.

Dazu hatten sie im Falle von Youngster Julian Krüger die Gelegenheit, denn er parierte insgesamt fünf Würfe, musste dann seinen Platz für Christian Schmidt freimachen, der ebenso Spielanteile erhielt wie nach ihm Christian Wedemeyer. Dieser stellte in den letzten zehn Spielminuten noch einmal seine Klasse unter Beweis.

Seine Torjägerqualitäten blitzen immer mal wieder bei Jahn-Neuzugang Christian Brand auf. Allerdings benötigt er oftmals noch eine zu lange Anlaufzeit. Besonders in der zweiten Halbzeit demonstrierte ein weiterer Neuling seine Ambitionen auf einen Stammplatz: Der Ungar David Gelley „mischte“ gegenüber den mit harten Bandagen kämpfenden Mindenern tüchtig mit, zeigte große Einsatzbereitschaft.

„Ich bin ganz froh, dass wir zum Abschluss noch einmal gegen eine Mannschaft gespielt haben, die offensiv deckt“, bekannte Thomas Brandes, der seine Jungs in zwei anstrengenden Einheiten zuvor noch einmal gefordert hatte, so dass die körperliche Frische nicht hundertprozentig vorhanden war. Nun bleibt ihm noch eine Woche Zeit, seine Jungs optimal auf die TG Münden vorzubereiten.
TV Jahn: Krüger, Schmidt, Wedemeyer – Swoboda (6), Knudsen (6/2), Heim (5/1), Nass (2), Gelley (3), Brandes (2/1), Kaufmann (2), Brand (3), Tetzlaff (1).

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
18.08.2017 - 10:51 Uhr

1. Kreisklasse Nord: FC SeeBern will gegen Hattorf positives Gesicht zeigen

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen