Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
TV Jahn ist wieder im Gespräch

Handball-Verbandsligist hat noch Chancen auf Platz zwei TV Jahn ist wieder im Gespräch

Klammheimlich hat sich Handball-Verbandsligist TV Jahn Duderstadt wieder ins Gespräch gebracht. Wobei die Meisterschaft kein Thema mehr für die Eichsfelder ist, wohl aber der zweite Platz, der noch zum Aufstieg berechtigen würde.

Voriger Artikel
Notfalls auf Kunstrasen
Nächster Artikel
Rückkehrer Josef Hunold ist Gold wert

Sieht nach einem lockeren Tanz aus, ist aber eine taktische Anweisung von Jahn-Coach Puljevic.

Quelle: HS

Duderstadt. Tabellenführer HSG Plesse-Hardenberg ist mit bislang einer Niederlage und 24:2-Punkten unangefochten an der Spitze zu finden. Der TSV Burgdorf III und die HSG Rhumetal liegen punktgleich (20:6) dahinter. Platz vier belegen derzeit noch die Jahner (17:9), die am Sonnabend um 18 Uhr ein erstes, richtungsweisendes Match beim punktgleichen VfB Fallersleben bestreiten müssen.

Nach zuletzt vier Siegen in Folge stehen die Schützlinge von Trainer Ilija Puljevic unter Druck. Denn die Erwartungshaltung nach der Verpflichtung von Hrovje Batinovic, der bislang absolut überzeugte, und Igor Schuldes (ist gegen Fallersleben spielberechtigt) ist nicht nur bei den Verantwortlichen, sondern auch bei den Fans sehr groß.

In den kommenden Partien, abgesehen von der am Sonnabend in Fallersleben, sehen sich die Duderstädter durchaus Gegnern gegenüber, die sie unbedingt schlagen müssen, um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Am 13. Februar steht das  Heimspiel gegen den MTV Müden/Örtze an. Der MTV  belegt derzeit den vorletzten Rang. Doch davon werden sich die Jahner nicht täuschen lassen, denn im Hinspiel lief es überhaupt nicht rund, und sie verloren mit 32:33.

Nicht viel anders verhält es sich mit der HSG Schaumburg-Nord II, die derzeit auf dem drittletzten Rang rangiert. Im Heimspiel am 10. Oktober 2015 konnten einem die Schaumburger regelrecht leid tun, denn bei der 13:30-Niederlage wurden sie von den Eichsfeldern regelrecht  vorgeführt.

Richtig gefordert werden die Aufstiegsaspiranten dann vom TSV Burgdorf III, der derzeit ein ernstzunehmender Verfolger von Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg ist. Am Sonnabend, 27. Februar (17.30 Uhr),  stehen sich die beiden Kontrahenten gegenüber.

In die heiße Phase der Saison treten die Verbandsliga-Teams dann im März ein. Zum Derby kommt es am Sonntag, 6. März,  in der Katlenburger Burgberghalle gegen die HSG Rhumetal. Am Sonntag, 10. April, ist dann das Gipfeltreffen gegen den derzeitigen Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg terminiert.

Aber, wie sagt C-Trainer Björn Breckerbohm stets: „Wir denken von Spiel zu Spiel.“ Also an Fallersleben. – Dort können sich die Duderstädter über Unterstützung der Fans freuen, denn die Jahner fahren mit einem großen Bus zum VfB.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt