Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
TV Jahn nimmt Letzten ernst

Handball TV Jahn nimmt Letzten ernst

Auf diese zwei Punkte kann Handball-Drittligist TV Jahn Duderstadt nicht verzichten. Will der aktuelle Tabellensiebte zu den ersten neun Mannschaften im Abschlussklassement gehören, die sich sportlich für die nächste Saison in der 3. Liga qualifizieren, muss er im Gastspiel beim Schlusslicht SVH Kassel den zweiten Auswärtssieg im laufenden Spieljahr landen.

Und weil ein Erfolg in der Begegnung am Sonnabend, 26. Februar, (Anwurf um 19 Uhr in der Halle an der Wolfhagerstraße in Kassel-Harleshausen) so wichtig ist, darf das Eichsfeldteam den praktisch schon zum Abstieg verurteilten Gegner auf gar keinen Fall unterschätzen. „Es besteht überhaupt kein Grund zur Überheblichkeit“, warnt Jahn-Trainer Thomas Brandes.

„Kassel ist nicht gewillt, die Saison einfach abzuschenken – die werden auch gegen uns hochmotiviert sein“, rechnet Brandes heute Abend mit einem engagierten Gegner. Dass der Tabellenletzte vor Wochenfrist bei Spitzenreiter TG Münden haushoch mit 21:40 verloren hat, ändert nichts an Brandes’ Einschätzung: „Da wird uns kein Ball geschenkt.“ Von allen Mannschaften, die um den neunten Platz spielten, habe seine Sieben an diesem Wochenende nur vermeintlich die leichteste Aufgabe. „Man darf nicht von vornherein denken, dass das eine klare Sache wird. Wir müssen unsere Qualitäten in die Waagschale werfen – wir müssen uns absolut konzentrieren und von der ersten Minute an voll dagegenhalten“, fordert der Coach.

Nach dem ersten doppelten Punktgewinn in der Fremde (26:23 beim Lehrter SV) hat Brandes aber auch keinen Zweifel daran, dass seine Mannschaft vor Ehrgeiz brennt und alles tun wird, um in Kassel gleich den nächsten Auswärtssieg folgen zu lassen. Dazu muss der TV Jahn sowohl den sicheren Ausfall von David Gelley (Bänderriss) als auch den drohenden Verzicht auf Nerjus Kesilis (Wadenprobleme) kompensieren. Immerhin scheint das Comeback von Mark Tetzlaff sicher, der nach langer Verletzungspause jetzt wieder mit dem Training begonnen hat. In der Deckung könne der Mittelmann allerdings noch nicht wieder eingesetzt werden, erklärt Brandes, im Angriff könne er aber seinen Mitspielern mit Kurzeinsätzen ein wenig Entlastung verschaffen.

Außerdem spielen: HSG Pohlheim – TG Münden, Lehrter SV – SV Anhalt Bernburg, Einheit Halle – ESV Lok Pirna, TV Gelnhausen – HSG Gensungen (alle Sonnabend).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 11:44 Uhr

Bilshausen empfängt 1. SC 05, Seulingen den FC Eintracht Northeim II

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen