Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
TV Jahn zieht ins Final-Four ein

Handball-Oberliga TV Jahn zieht ins Final-Four ein

Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt steht im Final-Four. Die Eichsfelder gewannen in der dritten Pokalrunde im Endspiel vor eigenem Publikum gegen den Klassenkonkurrenten Northeimer HC mit 26:25 (14:14).

Voriger Artikel
BG fügt Neuss erste Niederlage bei
Nächster Artikel
TSV Nesselröden gewinnt beide Spitzenspiele

TV Jahn Duderstadt vs Northeimer HC Marcel Effenberger, TV Jahn Duderstadt (gelb) TW Sönke Pförtner

Quelle: Helge Schneemann

Duderstadt. Damit rundeten die Schützlinge von Trainer Thomas Brandes ein fast durchweg gelungenes Wochenende ab. Am Sonnabend erkämpften sie sich im Punktspiel gegen den VfL Hameln einen Zähler, siegten am Sonntag im ersten Pokalmatch gegen den Landesligisten TV Stadtoldendorf mit 29:26, um dann schließlich ein wenig Revanche für die Pflichtspielniederlage in Northeim zu nehmen. Die Gäste aus der Kreisstadt traten nicht in Bestbesetzung an. Doch auch bei den Duderstädtern fehlten Adam Kiss, Deni Skopic und Torhüter Tymon Trojanski, der sich im Spiel gegen Stadtoldendorf am Arm verletzt hatte und damit im Finale passen musste.

„Ich konnte gegen Northeim mit der Mannschaft spielen, mit der ich am Freitag auch gegen Rosdorf antreten muss“, sagte Brandes, der in dieser Begegnung einiges probierte. Besonders die Deckungsvariante mit einem vorgezogenen Marcel Effenberger gefiel ihm sehr gut.

Effenberger war auch an der einzigen unschönen Szene der Partie beteiligt, allerdings lediglich als „Opfer“. Der Northeimer Christian Stöpler bekam nach einem Foul an dem Jahn-Kapitän in der 38. Minute erst eine Zwei-Minuten-Strafe, kommentierte diese dann anschließend, sah daraufhin rot und schließlich zogen die Unparteiischen auch noch die in dieser Saison neu eingeführte blaue Karte, die einen Bericht und eine Sperre nach sich zieht.

Völlig unbeeindruckt angesichts des anstrengenden Wochenendes zeigte sich Kreisläufer Christopher Barth, der seine ansteigende Form erneut bestätigte. Acht Treffer markierte Barth, der seine erste Saison im Jahn-Trikot bestreitet, profitierte dabei von tollen Anspielen seitens Batinovic und Kanyo. 50 Minuten Einsatzzeit (die Pokalspiele gehen nur über zweimal 25 Minuten) bekam der Duderstädter Keeper Julian Zwengel, der von Minute zu Minute deutlich an Sicherheit gewann.

Fast geschafft haben die Eichsfelder nun den anstrengenden November, aber auch nur fast, denn am Freitag, 25. November, müssen die Brandes-Schützlinge um 20 Uhr bei der HG Rosdorf-Grone zum Derby antreten.

TV Jahn Duderstadt: Zwengel - Effenberger (5), Batinovic (5), Barth (8), Fritsch (1), Kanyo (1), V. Grolig (3), Schuldes (3), Möller, N. Grolig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt