Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Tabellenvorletzter trotzt Spitzenreiter ein 1:1 ab

Fußball-Kreisliga Tabellenvorletzter trotzt Spitzenreiter ein 1:1 ab

Ein 1:1 verdiente sich Abstiegskandidat SG Rollshausen/Obernfeld in der Fußball-Kreisliga im Heimspiel gegen den Titelfavoriten Tuspo Weser Gimte. Durch das Unentschieden verbesserte sich die SG in der Tabelle vom vorletzten auf den drittletzten Platz.

Voriger Artikel
Spitzenreiter SV Seeburg baut Führung weiter aus
Nächster Artikel
Heimpleite: BW Bilshausen kann Ausfälle nicht kompensieren

Zweikampf: Erfolgreich fährt der SGer Jens Nordmann (am Boden) Gimtes Stürmer Paul Kroker in die Parade.

Quelle: Tietzek

SG Rollshausen/Obernfeld – Tuspo Weser Gimte 1:1 (0:1). „Das war eine Superleistung“, lobte Obernfelds Abteilungsleiter und SG-Spielmacher Martin Wüstefeld seine eigene Mannschaft. Zwar habe der Tabellenführer die bessere Spielanlage gezeigt, doch habe seine Elf dem Favoriten spielerisch und kämpferisch Paroli geboten. Die erste Halbzeit habe dem Titelanwärter noch leichte Vorteile beschert, im zweiten Durchgang sei die Begegnung jedoch absolut ausgeglichen verlaufen. Eine noch dickere Überraschung verpassten die Platzherren, weil André Teichmann und Wüstefeld selbst zwei klare Chancen ausließen. Die Gästespieler ärgerten sich über das nicht eingeplant Remis – einer von ihnen sah nach seiner Auswechslung wegen Beleidigung des Schiedsrichterassistenten noch die Rote Karte.

SG: Gremmler – Feldmann, Nordmann, Koch – C. Wüstefeld, M. Wüstefeld, Hofmann (70. Holzapfel), Wellhausen, Teichmann – Knaup, Kopp.

Tore: 0:1 (25.); 1:1 Knaup (77.), trifft nach Flanke von Holzapfel und Abnahme von Kopp im Nachschuss.

FC Mingerode –  Werder Münden 0:2 (0:0). Sieben Stammspieler fehlten beim FC, so dass Betreuer Jürgen Maur mit dem Ergebnis nicht unzufrieden war. Angesichts der Tatsache, dass sich seine ersatzgeschwächte Truppe gegen den Tabellenvierten trotzdem ein Chancenplus erarbeitete, ärgerte er sich dennoch ein wenig über die erwartete Niederlage. Zwei Unaufmerksamkeiten in der Abwehr verhalfen den Gästen zum Sieg.

FC: Habich – A. Schwedhelm, Bömeke, W. Gastel, Röhse – A. Maur, T. Gastel (30. Heddergott), S. Maur (56. Kopp), P. Schwedhelm – Huch, Seciri.

Tore: 0:1 Ecke (53.), Kopfball; 0:2 Rönfeld (73.).

FC Hertha Hilkerode – Sparta Göttingen II 6:0 (3:0).  Mit  einer spielerisch überzeugenden Leistung fuhren die Herthaner den Pflichtsieg über das punktlose Schlusslicht ein. Co-Trainer Frank Hundeshagen freute sich über sechs „schön herausgespielte Treffer“, räumte aber auch ein, dass es bei seinen Akteuren in weiteren vielversprechenden Szenen an der nötigen Konzentration im Abschluss mangelte. Ein zweistelliges Resultat wäre nach seiner Zählung „locker möglich gewesen“. Die Spartaner besaßen keine wirkliche Chance zum Ehrentor, schossen pro Halbzeit nur jeweils einmal auf das Hilkeröder Gehäuse.

Hertha: Rexhausen – Schmidt – C. Conrady (60. S. Conrady), Adam – J. Schütz (60. Ballhausen), S. Schütz, M. Conrady, Beseke, Schwedhelm – Gabel, René Jung.

Tore: 1:0 Jung (8.), Kopfball; 2:0 Beseke (23.); 3:0 Gabel (40.); 4:0 Jung (51.); 5:0 Gabel (55.); 6:0 Ballhausen (78.).

SC Rosdorf – Eintracht Gieboldehausen 1:1 (0:1). „Das war okay“, bewertete Eintracht-Spielertrainer André Stelter die Leistung seines Teams. Nach gutem Beginn geriet die Gästeelf unter Druck, behauptete mit etwas Glück (die Rosdorfer trafen jeweils einmal Pfosten und Latte) aber lange Zeit die knappe Führung. Durch einen abgefälschten Schuss mussten die Gieboldehäuser schließlich doch noch den Ausgleich hinnehmen.

Eintracht: Martin – Petri, Unterberg, Gerhardy (20. Akad), Abram – Kroll, Rümenapp, Dahlke, Konrat, Stelter – Derk.

Tore: 0:1 Stelter (15.), spielt nach Konrat-Pass den Torwart aus; 1:1 (76.).

Von Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.08.2017 - 13:01 Uhr

Die Damen der FSG starteten mit einem 6-1 Erfolg in die neue Saison der Landesliga.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen