Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Tageblatt-Gewinnspiel „Bundesliga-Trainer“: Rosdorfer geht als Führender in die Rückrunde

Jäger ist schon wieder der Gejagte Tageblatt-Gewinnspiel „Bundesliga-Trainer“: Rosdorfer geht als Führender in die Rückrunde

„Jäger ist der Gejagte“ – so lautete die Überschrift im Tageblatt einen Spieltag vor Ende der Fußball-Bundesligasaison 2013/14. Gemeint war der Mengershäuser Thorsten Jäger, der als Sieger des Tageblatt-Gewinnspiels „Bundesliga-Trainer“ schließlich auch den Hauptpreis, ein TV-Gerät, gewann.

Voriger Artikel
Handball-Drittligist Northeimer HC will Klassenverbleib
Nächster Artikel
Bovenden: BSV mit Remis im Spitzenspiel

Kevin de Bruyne vom VfL Wolfsburg zählt zu den besten Punktelieferanten des „Bundesliga-Trainers“.

Quelle: dpa

Göttingen. Nun, in der Winterpause des Tippspiels, liegt Jäger erneut in Front, und das deutlich: 25 Punkte beträgt der Vorsprung auf Christel Schlieper, ebenfalls aus Mengershausen, die mit 1267 Zählern wiederum sechs Punkte vor dem Gieboldehäuser Ulrich Stender rangiert (1261 Punkte). In der Winterpause können bis zum 3. Februar um 20 Uhr maximal vier Profis des Kaders ausgetauscht werden, und für die Jäger von Jäger kommt es nun darauf an, bei den Transfers ein glückliches Händchen zu beweisen.
„Für die Herbstmeisterschaft kann man sich nichts kaufen“, sagt Jäger betont nüchtern über seinen Spitzenplatz. Glück und die richtige Taktik hätten ihm geholfen: „Ich habe gut eingekauft, und es hat sich niemand verletzt. Joselu von Hannover 96 hat nur zu Hause getroffen, und deshalb habe ich ihn bei Auswärtsspielen immer rausgenommen.“ Seine Transfers will er erst kurz vor Ende der Wechselperiode vornehmen. Bis dahin bleiben sie ein Geheimnis – unter anderem, weil sein Bruder auf dem vierten Platz liegt und er ihm keine Steilvorlage geben möchte.
Unter den fünf besten Punktelieferanten befinden sich aktuell zwei, denen vom Fachmagazin „Kicker“ vor Kurzem das Prädikat „Weltklassse“ verliehen wurde: Arjen Robben vom FC Bayern (145 Punkte) und Kevin de Bruyne (141). Der Wolfsburger taucht in sämtlichen Kadern der drei Bestplatzierten auf.
Die Teilnehmer des „Bundesliga-Trainers“ müssen unter gturl.de/bltrainer mit einem virtuellen Etat in Höhe von 100 Millionen Euro einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen. Die Punktvergabe richtet sich nach der Benotung im Fachmagazin „Kicker“. Der Sieger gewinnt ein TV-Gerät im Wert von 1699 Euro, außerdem gibt es eine Sonderverlosung eines Seat Ibiza im Wert von 18 655 Euro sowie ein Teamspiel und Spieltags-Tipps.
gturl.de/bltrainer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt