Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Tanzsportteam fährt zur WM

Formationstanz Tanzsportteam fährt zur WM

Die Würfel sind gefallen: Das Tanzsportteam des TSC Schwarz-Gold Göttingen im ASC 46 nimmt an der Weltmeisterschaft der Standard-Formationen am 4. Dezember im ungarischen Pecs teil. Die frohe Nachricht wurde vom Bundessportwart persönlich überbracht.

Voriger Artikel
U16 des BBT verliert erneut
Nächster Artikel
TV Jahn bleibt weiter ohne Punkt

Das Tanzsportteam bejubelt die Silbermedaille.

Quelle: r

Göttingen. „WM, WM, wir fahren zur WM“, jubelten Jens Wortmann, der Vorsitzende des TSC Schwarz-Gold Göttingen und Tanzsportteam-Cheftrainer Markus Zimmermann, nachdem der Bundessportwart Michael Eichert die frohe Botschaft persönlich überbracht hatte. Somit vertreten Meister Braunschweiger TSC und Göttingen Deutschland bei der WM. Bei den Titelkämpfen am vergangenen Sonnabend in Bamberg ließen die Göttinger Ludwigsburg hinter sich und feierten erstmals den Gewinn der Silbermedaille.

Die entstehenden Reisekosten für das WM-Abenteuer übernimmt in der Regel der Deutsche Tanzsportverband. Reisestrapazen müssen die Göttinger Standard-Tänzer bei ihrem vorgezogenen Weihnachtsgeschenk nicht fürchten. Pecs ist die fünftgrößte Stadt Ungarns und liegt unweit der kroatischen Grenze. Knapp 150 000 Einwohner leben in der etwa 1000 Kilometer von Göttingen entfernt liegenden Stadt. In den vergangenen Jahren hatten sich unter anderem Standard-Formationen aus der Mongolei, Russland, den Niederlanden, Ungarn, der Tschechischen Republik und Rumänien für die Weltmeisterschaft qualifiziert.

Mit ihrer neuen Choreografie „Postmodern Jukebox“ war die Göttinger Formation hinter dem Titelträger Braunschweiger TSC überraschend Deutscher Vizemeister geworden. Das haben wir „noch gar nicht so richtig realisiert“, verriet Teamsprecherin Katharina Benseler am Montag noch im Überschwang der Gefühle. „Es ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, stimmte Mannschaftskapitän Steffen Sieber in den Jubel mit ein.

Der 16-jährigen DM-Debütantin Louisa Uschkurat verschlug es einfach nur die Stimme: „Meine erste Deutsche Meisterschaft mit einer Silbermedaille krönen zu können, ist schon der absolute Wahnsinn! Und jetzt auch noch die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Ungarn, das ist einfach nur traumhaft.“

Und auch Cheftrainer Zimmermann war hoch erfreut über die positive Nachricht: „Mit der Teilnahme an der Weltmeisterschaft geht ein großer Wunsch der Trainer und Tänzer in Erfüllung. Wir werden in den verbleibenden drei Wochen alles geben, um Deutschland auf dieser WM würdig zu vertreten.“ Jens Wortmann, der Vorsitzende des TSC Schwarz-Gold, betonte: „Mit diesen grandiosen Ereignissen der vergangenen Tage hat das Tanzsportteam nicht nur sich selber für eine großartige Teamleistung belohnt. Der Erfolg hat viele Mütter und Väter - das ist fantastisch.“nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Thema des Tages

Bastian Kalusche köpfte als Erster eine Flasche Desperados. Gerade noch hatten die Ausrichter der Weltmeisterschaft im Formationstanzen ihre Abschlussworte vorgetragen, und die Tänzer des neuen Titelträgers Vera Tyumen aus Russland ihren Trainer hochleben lassen, da wurde beim TSC Schwarz-Gold bereits angestoßen. Prost auf den starken fünften Platz bei der ersten Teilnahme an einer WM in der Vereinsgeschichte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
07.12.2016 - 11:47 Uhr

Beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hält man sich offensichtlich die Option auf einen weiteren Trainerwechsel noch in diesem Jahr offen.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt