Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Tauchmann überzeugt als zweitbester deutscher Fahrer

Radsport Tauchmann überzeugt als zweitbester deutscher Fahrer

Die zweiwöchige Rennpause scheint Marius Tauchmann vom VCE Duderstadt gut bekommen zu sein. Bei der „Sparkassen-Münsterland-Tour 2009“, einem internationalen Etappenrennen für die Junioren über vier Etappen, wusste der Eichsfelder zu überzeugen und fand sich als zweitbester Deutscher in der Gesamtwertung wieder.

Voriger Artikel
Versöhnlicher Abschluss für die Fußball-Junioren
Nächster Artikel
Jahn Duderstadt hat noch Hoffnung

M. Tauchmann

Auf der ersten Etappe in Ahlen verpassten alle, bis auf zwei Fahrer des Landesverbandes Nordrhein-Westfalens, anderen Deutschen die entscheidende Attacke der Belgier und Niederländer, als sich eine 15-köpfige Spitzengruppe mit einem Vorsprung von knapp zwei Minuen absetzen konnte. Tauchmann überquerte im Hauptfeld als 30. und bester Niedersachse die Ziellinie.

Bei der zweiten Etappe, einem Zeitfahren über neun Kilometer, überzeugte Tauchmann als 31. ebenfalls. Am gleichen Nachmittag musste der Eichsfelder dann bei der dritten Etappe erneut aufs Rad. Bei strömendem Regen gehörte er mit zu einer 20-köpfigen Spitzengruppe. Allerdings kam diese nie weiter als 40 Sekunden vom Hauptfeld weg. Am Ende konnten sich noch 17 Fahrer mit einem Vorsprung von 32 Sekunden vorne behaupten. Marius Tauchmann „schrammte“  als Elfter nur knapp an einer Top-Ten-Platzierung vorbei. Bei der schweren Abschlussetappe in Unna über 115 Kilometer wurde das Klassement noch mal kräftig durcheinandergemischt. 

Hier konnte sich Marius voll auf seine Mannschaftskollegen verlassen, besonders der Hildesheimer Falko-Nils Köhler fuhr ihn immer wieder in die richtige Position. So konnte sich der VCEer als 30. der Etappe auf den 15. Platz in der Gesamtwertung schieben. Die Rundfahrt gewann der Belgier de Jonghe vor seinen Landsleuten van Keirsbulck und Deweer. Bester Deutscher war Michael Schwarzmann aus der Bayern-Auswahl als Elfter. Drittbester Deutscher wurde Ron Pfeiffer vom Team Rheinhessen als 16. noch vor Lukas Liß aus der Deutschen Nationalmannschaft (17.). Die Auswahl Niedersachsens kam in der Mannschaftswertung auf einen sehr guten sechsten Platz.

vw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
18.08.2017 - 10:51 Uhr

1. Kreisklasse Nord: FC SeeBern will gegen Hattorf positives Gesicht zeigen

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen