Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Team Göttingen startet mit fünf Neuzugängen

Volleyball-Regionalliga Team Göttingen startet mit fünf Neuzugängen

Die Regionalliga-Volleyballer des ASC 46 sprühen vor Vorfreude auf die neue Spielzeit. Diese beginnt für das Team Göttingen am Sonnabend um 20 Uhr bei der Bundesligareserve des TSV Giesen II nahe Hildesheim.

Voriger Artikel
Starker Einstand in neue Spielklasse
Nächster Artikel
Doppelerfolg für Veilchen

Das neue Team Göttingen in der Volleyball-Regionalliga: Trainer Matthias Polkähn, Richard Pohl, Julian Hoffmann, Fabian Gessat, Lennart Koehler, Teammanager Frederik Wiegand (stehend v.l.). Hockend: Tobias Harms, Rüdiger Hesse, Bartek Mayschak, Michael Wollring.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Nachdem in der Relegation  missglückten Aufstieg in die Dritte Liga hat Trainer Matthias Polkähn den Sommer zu Analysen, Neuorientierung und harter Trainingsarbeit genutzt. „Wir haben mal eine ganz andere Vorbereitung absolviert: Viel Athletik, Koordination und abwechslungsreiche Einheiten, gepaart mit dem nötigen Ehrgeiz“, beschreibt Polkähn die Vorbereitung auf den Beachplätzen, im IFL- Stadion und seit Mitte August auch wieder in der Halle.

Fünf Neuzugänge begrüßte der Coach dazu. Sebastian Jepsen (23 Jahre) wechselt aus der zweiten Mannschaft zum Flagschiff  des ASC. Fabian Gessat (17) hatte als Jugendkaderspieler bisher Doppelspielrecht für den DJK Northeim und das Team Göttingen. Beide hatten auch in der vergangenen Spielzeit bei Polkähn Einsätze. Doch nun starten sie fest für die erste Mannschaft. Mit Richard Pohl (23) kommt ein alter Bekannter nach Göttingen zurück.

Pohl spielte zuletzt beim württembergischen MTV Ludwigsburg, setzt sein Studium nun aber in Clausthal fort und freut sich auf die Rückkehr in seine alte Sechs. Lennart Köhler (20) bringt Zweitligaerfahrung mit.Der junge Mittelblocker lief in der letzten Saison für den USC Braunschweig auf. Mit Bartek Mayschak (29) komplettiert ein Libero die Liste der Neuzugänge. Dem stehen die Abgänge von Willi Tafelski (wechselt in die zweite Mannschaft), Jonathan Stemmann (VSG Ammerland), Patrick Weigel (TSG Elgershausen) und  Thor-Bendix Wenning gegenüber.

Wenning hat sein Studium beendet und verlässt nach vielen Jahren, in denen er als Mittelblocker und Diagonalspieler das Spiel der Mannschaft prägte, Göttingen. Polkähns Zielsetzung für die Saison ist etwas zurückhaltender formuliert als in der vergangenen Spielzeit: „Wir schauen vor allem auf uns, wollen das Optimum in jeder Partie abliefern. In der Tabelle sollte ein Platz im vorderen Drittel für uns herausspringen, schließlich steckt viel Potenzial in der Mannschaft. Wir wollen durch geschlossene mannschaftliche Auftritte begeistern und den Volleyballfans an unseren Heimspielen hervorragenden Sport bieten“, erklärt Polkähn.

Am Sonnabend trifft man zum Saisonauftakt beim TSV Giesen II auf einen alten Weggefährten der Regionalliga. Verzichten muss Polkähn in Giesen auf die verhinderten Julian Hoffmann, Bartek Mayschak und Richard Pohl. Trotz dieser drei Absagen ist das Team Göttingen zuversichtlich, einen Auftaktsieg zu landen, um sich mit einem Erfolg im Rücken  am 7. Oktober erstmals vor heimischem Publikum gegen 1860 Bremen präsentieren zu können.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen