Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tennis: Reichlich Spannung bei Leistungsklassen-Turnier in Nesselröden

Zuschauer erleben viele ausgeglichene Matches Tennis: Reichlich Spannung bei Leistungsklassen-Turnier in Nesselröden

„Das Turnier war eine Herausforderung, aber es hat alles geklappt“ – das Fazit, das Pressechef Uwe Koch nach dem 2. Leistungsklassen-Turnier des Tennis-Clubs Nesselröden zog, war gleichermaßen erleichtert wie zufriedenstellend. 22 Akteure gingen an den Start und lieferten sich fast ausnehmend spannende Duelle.

Voriger Artikel
TV Jahn Duderstadt hat keine Probleme
Nächster Artikel
Regenchaos beim internationalen Professional-Golfturnier
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Nesselröden. Besonders im Endspiel der stärksten Leistungsgruppe ging es unheimlich ausgeglichen zu. Erst im Match-Tiebreak setzte sich Lars Kokoscha (ETB Schwarz-Weiß Essen) gegen Lokalmatador Erik Pawellek mit 11:9 durch.  Eigentlich waren die Finals für circa 16 Uhr angesetzt, gingen aber erst wesentlich später los. Als die letzten Bälle gegen 20.20 Uhr geschlagen wurden, dämmerte es schon ein wenig.

Da die Auftaktmatches bereits um 9 Uhr morgens begannen, konnten die Zuschauer „Top-Spiele über den ganzen Tag verteilt“ sehen, wie Uwe Koch erfreut erklärte. Neben zahlreichen altbekannten Gesichtern reisten auch einige Turniernovizen ins Untereichsfeld und waren so angetan, dass sie sich prompt auf die Warteliste für das kommende Jahr setzen ließen. Spieler und Organisatoren hätten „das Maximum rausgeholt“, versicherte Koch, der sich freute, das nicht nur Spieler und deren Anhang auf der Nesselröder Anlage vertreten waren, sondern auch externe Zuschauer.

Und die bekamen bei tropischen Temperaturen viele enge, umkämpfte Partien zu sehen. Zahlreiche Matches gingen in den Match-Tiebreak, auch die Zweisatz-Partien standen fast durchweg auf der Kippe. Und so sprach Koch nach einem anstrengenden Tag von einem „vollen Erfolg“ und „Werbung für den Tenisssport“ - genau die hatten sich die Organisatoren von ihrem Turnier vorab erhofft.

„Im nächsten Jahr wollen wir das Turnier gerne wieder ausrichten“, versicherte Koch. Viele auswärtige Akteure, von denen einige sogar in Nesselröden übernachteten, hätten bereits ihre Zusage für die 3. Auflage gegeben. – Die Sieger: Leistungsgruppe A: Lars Kokoscha (ETB SW Essen); Leistungsgruppe Gruppe B: Bastian Eppel (ASV Freudenheim); Leistungsgruppe C: Kai Picht (TC Bad Grund); Leistungsgruppe D: Julien Hoffmann (TC Barbis); Herren 50 Leistungsgruppe A: Karl Kirchner (TC Egge Borlinghausen); Herren 50 Leistungsgruppe B: Bernhard Simon (Uslarer TC).

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt