Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis-Bezirksklasse: SG Bergdörfer und SG Rhume II ohne Chance

Deutliche Niederlagen Tischtennis-Bezirksklasse: SG Bergdörfer und SG Rhume II ohne Chance

Der neue Meister in der Tischtennis-Herren-Bezirksklasse steht bereits vorzeitig fest. Mit dem 9:1-Erfolg bei der SG Bergdörfer hat die Reserve des TTV Geismar den Titel schon frühzeitig eingefahren.

Voriger Artikel
Volleyball-Bezirksliga: Nesselröden holt Sieg in eigener Halle
Nächster Artikel
Tischtennis-Regionalliga: Torpedo-Damen stehen vor der Meisterschaft
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Eichsfeld. Beste Chancen, sich den zweiten Platz zu sichern, hat der TSV Nesselröden II, der am vergangenen Wochenende nicht im Einsatz war. Drei Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung der TSV-Reserve vor dem drittplatzierten TTC Esplingerode sechs Punkte. Allerdings haben die Esplingeröder eine Partie weniger ausgetragen. Mit zweifachen Ersatz handelte sich die SG Rhume II beim TTC Göttingen II eine deutliche 3:9-Niederlage ein.

SG Bergdörfer – TTV Geismar II 1:9. Für den  angeschlagenen Patrick Dreimann brachten die Gastgeber als Ersatzmann Heinrich Stöber zum Einsatz. Das erste Auftaktdoppel in diesem Match bildete bereits den Höhepunkt dieser einseitigen Partie. Das Gästegespann Thomas Kelzewski/Leo Valerius und das Duo der Bergdörfer mit Udo und Jörg Piepenbring befanden sich durchaus auf leistungsmäßiger Augenhöhe. Die Folge war ein hart umkämpfter Entscheidungssatz, den die Gäste in der Verlängerung mit 13:11 gewannen. Bei einer 7:0-Gästeführung verhinderte Bergdörfer-Akteur  Simon Sommer die drohende Höchststrafe. Ungefährdet in drei Sätzen brachte er gegen den Geismarer Leo Valerius sein Einzel nach Hause 

SGB: S. Sommer (1).

TTC Göttingen II – SG Rhume II 9:3. Neben ihrem Spitzenakteur Holger Diedrich mussten die Eichsfelder im mittleren Paarkreuz auch noch Sascha Woitschewski ersetzen. Eine Wiederholung des klaren 9:3-Hinspielsieges war damit in weite Ferne gerückt. Die freien Plätze im unteren Paarkreuz wurden von den SG-Nothelfern Lars Bockelmann und Stephan Bock besetzt, die sich bei den ersten drei Doppeln auch recht gut in Szene setzen konnten.

So brachte das SG-Gespann Jan-Hendrik Kujoth/Lars Bockelmann gegen die Spitzenformation der Gastgeber Jonas Bengs/Simon Brohl die Partie in fünf Sätzen nach Hause. Im entscheidenden Durchgang behielt das Duo aus dem Eichsfeld nervenstark mit 11:8 die Oberhand. Weiter verbessern konnte Rhumes Spitzenspieler Torsten Reinhardt seine Einzelbilanz. Er hatte sowohl gegen Jonas Bengs als auch im Anschluss gegen Jan Eckstein das bessere Ende für sich und musste dabei lediglich einen Satz abgeben. 

SGR II: Kujoth/Bockelmann (1), Reinhardt (2).

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt