Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Tischtennis-Bezirksliga: Nesselröden bezwingt Bilshausen

TSV holt Derby-Sieg Tischtennis-Bezirksliga: Nesselröden bezwingt Bilshausen

Im Eichsfeld-Derby der Tischtennis-Bezirksliga der Herren hatten beide Kontrahenten mit Personalproblemen zu kämpfen. Viel besser damit umgehen konnte dieses Mal der TSV Nesselröden, der den TV Bilshausen in eigener Halle sicher mit 9:2 besiegte.

Voriger Artikel
Tanzfestival in Göttingen: TSC Göttingen steigt in die Oberliga ab
Nächster Artikel
Göttinger ASC-Basketballer enttäuschen auf ganzer Linie

Holt sich mit seiner Mannschaft den Sieg im Derby gegen den TV Bilshausen: Christopher Wüstefeld vom TSV Nesselröden.

Quelle: Richter

Nesselröden. Die Hausherren mussten erneut auf Marc Gerstmann verzichten. Außerdem bestritt TSV-Spitzenakteur Christian Kreißl lediglich das Auftaktdoppel, sodass in den acht ausgetragenen Einzelpartien mit Fabian Müller und Thomas Großheim gleich zwei Ersatzsspieler ihre Chance erhielten. Bei den Bilshäusern traten für die verletzten Leistungsträger Andreas Reuse und Wolfgang Weber als Nothelfer Eduard Schmidt und Bernhard Reuse in Aktion.

Nach den Eingangsdoppeln lagen die Nesselröder mit 2:1 vorne, mussten dafür aber einiges investieren. Das zweite TSV-Gespann Christian Kreißl/Fabian Müller behielt erst im fünften und entscheidenden Satz über Eduard Schmidt/Bernhard Reuse die Oberhand. Jeweils in vier Durchgängen brachten danach die Gastgeber die drei ersten Einzel nach Hause, hatten sich somit eine komfortable 5:1-Führung erspielt. Neuling Christoph Neugebauer bewies dabei, dass er auch in der oberen Etage punkten kann.

Danach erzielten die Gäste dank ihres Nachwuchsakteurs Robin Hillebrecht den einzigen Einzelsieg. Hillebrecht präsentierte sich trotz seiner Jugend abgezockt und siegte in fünf Sätzen gegen Niklas Windolph. Ähnlich nervenstark ging Thomas Großheim an der Platte zu Werke. Der Nesselröder lag gegen Eduard Schmidt bereits mit 0:2 hinten, drehte dann aber noch das Match. Einen zweiten Auftritt legte anschließend das Nesselröder Gespann Christopher Wüstefeld und Christoph Neugebauer hin. Der Dreisatz-Erfolg gegen Gerhard Hinz/Reimund Strüber machte den 9:2-Endstand perfekt.

Nesselröden: Neugebauer/Wüstefeld (1), Kreißl/Müller (1), Wüstefeld (2), Neugebauer (2), Nolte (1), Müller (1), Großheim (1). - Bilshausen: Hillebrecht/Behrendt (1), Hillebrecht (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt