Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Tischtennis-Bezirksliga: TSV Nesselröden muss auswärts antreten

Gefordert Tischtennis-Bezirksliga: TSV Nesselröden muss auswärts antreten

Beide Eichsfeldvertreter der Tischtennis-Bezirksliga der Herren sind am kommenden Wochenende im Einsatz. Der TSV Nesselröden tritt beim TTC Pe-La-Ka an, und der TV Bilshausen erwartet den TuS Schededörfer.

Voriger Artikel
Tischtennis-Landesliga: SG Rhume wieder aktiv
Nächster Artikel
BG-74-Vorsitzender Michael Arciuch im Tageblatt-Interview

Wird den Bilshäusern gegen Dransfeld verletzungsbedingt wohl nicht zur Verfügung stehen: Wolfgang Weber.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. TTC Pe-La-Ka – TSV Nesselröden (Sonnabend, 18 Uhr). Die jüngste 6:9-Niederlage gegen den TSV Werra Laubach sollte für die Nesselröder Anlass genug sein, den sonnabendlichen Kontrahenten nicht zu unterschätzen. Zwar gewannen sie in der Hinserie gegen den TTC völlig problemlos mit 9:1, allerdings sind die Harzer seitdem erheblich stärker geworden, haben alle fünf Rückrundenspiele für sich entschieden.

Besonders ihr Topspieler drehte zuletzt auf. Marco Schmidt behielt gleich in neun seiner zehn Einsätze die Oberhand. Auch die 18:9-Einzelbillanz vom zweiten TTC-Spitzenmann Rainer Schubert kann sich sehen lassen. Der bislang im Oberhaus angesiedelte Harzer Furui Xi wechselte in das mittlere Paarkreuz. Auf die Gäste dürfte also wohl in der tat ein hartes Stück Arbeit zukommen.

TV Bilshausen – Dransfelder SC (Sonnabend, 16 Uhr). Gastgeschenke können die geplagten Bilshäuser nicht erwarten. Vielmehr will sich das vom Abstieg bedrohte Gästeteam mit einem Sieg Luft verschaffen. Vermutlich werden die zwei verletzten Bilshäuser Akteure Andreas Reuse und Wolfgang Weber in dieser Saison nicht mehr eingesetzt werden können.

Es ist daher nicht unwahrscheinlich, dass sich die Dransfelder, die das Hinspiel mit 9:4 gewannen, auch diesmal durchsetzen werden. Das TVB-Team wird jedoch alles daran setzen, sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen.

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 13:18 Uhr

Das Wolfsburger Experiment mit teuren Nationalspielern wie Schürrle, Kruse & Co ist gescheitert. Auch der Abschied des kostspieligsten Transfers der Vereinsgeschichte steht nun bevor.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt