Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tischtennis-Bezirksliga: TSV Nesselröden überrascht

Überraschender Erfolg Tischtennis-Bezirksliga: TSV Nesselröden überrascht

Zum ersten Male in dieser Saison haben an einem Spieltag der Tischtennis-HerrenBezirksliga beide Eichsfelder Erfolge einen Sieg an ihre Fahnen geheftet: Der TV Bilshausen erkämpfte gegen den Dransfelder SC einen 9:4-Erfolg und für den TSV Nesselröden gab es beim TTC Pe-La-Ka einen in der Höhe wohl nicht erwarteten 9:2-Sieg.

Voriger Artikel
BBT Göttingen in Relegationsrunde weiter ungeschlagen
Nächster Artikel
Frauenhandball-Oberliga: Geismar und Plesse erfolgreich

Zeigt eine überragende Vorstellung im Trikot des TSV Nesselröden: Christian Kreißl, der insgesamt drei Punkte für sein Team sammelt.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. TV Bilshausen – Dransfelder SC 9:4. Bei den Gastgebern gab der angeschlagene Spitzenakteur Andreas Reuse seine beiden Einzel kampflos ab. Das Doppel wurde vom TVB-Ersatzakteur Jürgen Krautwurst bestritten. Diese taktische Aktion war für die Gastgeber ein voller Erfolg, die beim Auftakt alle drei Doppelpartien mit einer 9:2-Satzausbeute nach Hause brachten. Diesen Vorteil haben die Bilshäuser bei den zehn Einzelpartien mit ihrer 6:4-Ausbeute hervorragend verwaltet.

Entscheidend war natürlich, dass der Bilshäuser Spitzenakteur Gerhard Hinz beide Einzelpartien mit einer 6:1-Satzausbeute sicher gewann. Dazu bewiesen in zwei Einzeln die Gastgeber ihre enorme Nervenstärke. Zunächst war es Thomas Marienfeldt, der einen 1:2-Rückstand noch in einen Fünf-Satz-Erfolg ummünzte. Die gleiche Leistung vollbrachte auch der TVB-Jungstar Robin Hillebrecht, der trotz eines 1:2-Rückstandes noch als Sieger den Tisch verließ.

TVB: Hinz/Strüber (1), Hillebrecht/Krautwurst (1), Behrendt/Marienfeldt (1), Hinz (2), Strüber (1), Hillebrecht (1), Behrendt (1), Marienfeldt (1).

TTC Pe-La-Ka – TSV Nesselröden 2:9. Vorweg muss unbedingt erwähnt werden, dass die in der Rückrunde noch ungeschlagenen Harzer auf den vorderen vier Rängen ihre Stamm-Akteure an Deck hatten. Im Nesselröder Aufgebot musste Marc Gerstmann durch den Reservisten Lothar Fiedler ersetzt werden, der im Doppel sowie Einzel punktete.

Die zu Beginn so wichtige 2:1-Ausbeute bei den Doppeln ist den TSVern nicht in den Schoß gefallen: Das zweite TSV-Gespann Lothar Fiedler/Christoph Neugebauer behielt nämlich erst im Entscheidungssatz gegen das erste Harzer Duo Marco Schmidt/Furui Xi. die Oberhand. Bei den acht ausgetragenen Einzelpartien war die Dominanz der Eichsfelder erdrückend.

So brachte der überragende Christian Kreißl beide Einzel ohne Satzverlust nach Hause. Ebenso Christoph Neugebauer sowie bei seinem ersten Auftritt Christopher Wüstefeld. In fünf Sätzen meisterte der TSVer Niklas Windolph eine Aufgabe gegen Dietmar Hümme. Zum Schluss sorgte der TSVer Christopher Wüstefeld für das Sahne-Häubchen. Trotz eines 0:2-Rückstandes gegen Marco Schmidt drehte er das Match.

TSV: Neugebauer/Fiedler (1), Wüstefeld/Kreißl (1), Kreißl (2), Wüstefeld (2), Neugebauer (1), Fiedler (1), Windolph (1).

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt