Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Augenmerk liegt auf Ligabetrieb

Tischtennis-Bezirksoberliga Augenmerk liegt auf Ligabetrieb

Am Freitag sind mit dem TSV Seulingen und der SG Rhume gleich zwei der drei Eichsfeld-Vertreter aus der Tischtennis-Bezirksoberliga bei Heimauftritten gefordert. Nach dem Ausscheiden aus dem Regionspokal liegt beim TSV Seulingen das Augenmerk voll auf dem Ligabetrieb.

Voriger Artikel
05er A-Jugend teilt die Punkte: 3:3
Nächster Artikel
Eingewechselt, zwei Tore, ausgewechselt

Hilft erneut aus: der Seulinger Markus Wucherpfennig.

Quelle: Niklas Richter

Eichsfeld. Um 20 Uhr empfangen die Männer um Mannschaftskapitän Reinhard Wucherpfennig den TTC Pe-La-Ka. Die Eichsfelder bestreiten erst ihr zweites Saisonspiel und wollen nach der deutlichen Auftaktniederlage bei der SG Rhume erst einmal in der Liga ankommen. Laut Wucherpfennig muss der TSV auf Tino Berger verzichten. Für ihn kommt vermutlich wieder Markus Wucherpfennig ins Team.

Die Osteröder konnten zwar mit einem Sieg gegen Westerhof aufwarten, mussten aber auch zwei Niederlagen in Geismar und in Nesselröden hinnehmen. Die Seulinger in der Besetzung Reinhard Wucherpfennig, Leitner, Barwich, Rink, Kilian Wucherpfennig und Markus Wucherpfennig sind auf alle Fälle konkurrenzfähig und setzen auf ein enges Match.

Die erste größere Bewährungsprobe in der noch frischen Saison wartet um 20.15 Uhr in der Rhumspringer Sporthalle auf den Tabellenführer der Bezirksoberliga SG Rhume mit der Begegnung gegen den TTC Göttingen. Nach drei Siegen, bei nur drei Gegenpunkten, ist das Selbstvertrauen bei den Eichsfeldern mächtig angewachsen.

Der Gegner aus der Kreisstadt ist nach zwei Spielen ebenfalls noch ungeschlagen. Neben dem 8:8-Remis in Nesselröden zwangen die Göttinger den TTV Geismar II mit 9:1 in die Knie. Alle Mann an Bord kann der Rhumer Teamsprecher Thomas Jacobi noch nicht melden. Hinter seiner Nummer vier Pascal Bigalke steht noch ein kleines Fragezeichen. Trotzdem will die SG mit den weiteren Protagonisten Kujoth, Peters, Schusterbauer, Kopp und Bieschke auch im vierten Match die weiße Weste verteidigen. In der Vorsaison gingen beide Begegnungen an die Eichsfelder. bko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt