Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tischtennis-Bezirksoberliga: SG Rhume muss zum Bovender SV

Verfolgerduell steht im Mittelpunkt Tischtennis-Bezirksoberliga: SG Rhume muss zum Bovender SV

Brisante Partien hat die Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren am Wochenende zu bieten: Im Fokus steht sicherlich das Verfolgerduell zwischen dem Bovender SV und der SG Rhume. Gefordert ist außerdem der TSV Nesselröden, der gegen den TSV Werra Laubach Wiedergutmachung möchte.

Voriger Artikel
Grone chancenlos gegen Tabellenführer
Nächster Artikel
DOG-Talkrunde mit Heinz Fütterer, Manfred Germar und Jutta Heine

Die Erwartungen an den Nesselröder Spitzenspieler Christoph Neugebauer sind groß.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. Bovender SV – SG Rhume (Sonnabend, 15 Uhr). Vermutlich befinden sich diese beiden Kontrahenten im Augenblick auf Augenhöhe. Sie bezogen nämlich gegen Spitzenreiter SCW Göttingen beide jeweils 6:9-Niederlagen. Außerdem haben sie auf der Habenseite je acht Zähler aufzuweisen.

Somit wird der Sieger in Bovenden den direkten Kontakt zum Tabellenführer aus Weende herstellen. Im Fokus stehen die vier Einzel der Spitzenakteure, die bei den Einzel-Bilanzen kaum Unterschiede aufzuweisen haben. Ein ähnliches Bild ergibt sich auch in der mittleren Etage.

TSV Nesselröden – TSV Werra Laubach (Sonnabend, 15 Uhr). Schlechte Erinnerungen haben die Nesselröder an diesen Gegner. Im Februar bezogen sie nämlich  eine 6:9-Heimniederlage, wodurch die Meisterschaft noch in arge Gefahr geriet. Aufgrund der Einzel-Bilanzen sind die Gastgeber favorisiert. Ihre Spitzenakteure Christopher Wüstefeld und Christoph Neugebauer haben gemeinsam schon 13 Einzelerfolge eingefahren.

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt