Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis-Bezirksoberliga: TSV Seulingen Sonnabend und Sonntag im Einsatz

Anstrengende Aufgaben Tischtennis-Bezirksoberliga: TSV Seulingen Sonnabend und Sonntag im Einsatz

Vor einer anstrengenden Doppelaufgabe steht Tischtennis-Bezirksoberligist TSV Seulingen am kommenden Wochenende.

Voriger Artikel
Tischtennis-Bezirksliga: TV Bilshausen empfängt TuS Schededörfer
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: Münden träumt von Sieg bei TV Jahn Duderstadt
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Seulingen/Hammenstedt. Am Sonnabend reisen die Eichsfelder zum Achten TSV Hammenstedt, und am Sonntag stellt sich in Seulingen der Bovender SV vor, der als Fünfter einen Platz vor den Gastgebern rangiert. Ziel des TSV, der bislang drei seiner fünf Partien siegreich gestalten konnte, sind zwei Siege.

TSV Hammenstedt – TSV Seulingen (Sonnabend, 15.30 Uhr). Die beiden Kontrahenten agierten in der vergangenen Saison beide noch in der Bezirksliga Süd. In den direkten Duellen konnten sich die Seulinger damals durchsetzen. In Hammenstedt gelang dem TSV-Tross ein 9:4-Erfolg, und auch das Rückspiel in Seulingen bescherte den Eichsfeldern einen ungefährdeten 9:1-Sieg.

Momentan befinden sich die Hausherren in einer äußerst kritischen Situation: Die zwei letzten Spiele beim TSV Langenholtensen und Torpedo Göttingen III gingen verloren, so dass sie mit 3:9-Zählern auf einem Abstiegsplatz stehen. Das sollte die Seulinger jedoch nicht in Sicherheit wiegen, denn auch ihre letzten beiden Partien gegen den FC Weser und den TTC Göttingen verliefen nicht überzeugend. Besonders an der Spitze wurden die Erwartungen nicht erfüllt.

In sechs von acht Einzeln hatten die TSV-Akteure hierbei das Nachsehen. In Hammenstedt müssen die Seulinger Ralf Freckmann und Axel Haase gegen die heimischen  Topspieler André Kaufmann und Michael Mauk ihre beste Form abrufen. Gefährlich ist außerdem der in der Mitte agierende Stephan Grüne, der in den bisherigen Partien eine 7:4-Einzelausbeute erreichte. Gegen Grüne sind die Seulingerr Reinhard Wucherpfennig und Thomas Leitner gefordert.

TSV Seulingen - Bovender SV (Sonntag, 12 Uhr). Beide Teams lieferten sich in der Vergangenheit zahlreiche packende Duelle.Im Augenblick läuft es für die Bovender aber nicht wunschgemäß. Statt wie geplant an der Spitze mitzumischen, findet sich der BSV mit 6:4-Zählern lediglich im Tabellen-Mittelfeld wieder. Bei den Gästen schlagen wie in der Vorsaison bewährte Kräfte auf.

Der ehemalige Oberliga-Akteur Christian Wenzel und sein Teamkamerad Malte Bährens fuhren gemeinsam bereits 46 Einzelerfolge ein – das sollte den Seulingern Warnung genug sein. Äußerst gefährlich ist bei den Gästen auch die untere Etage mit dem Ex-Esplingeröder Engelbert Husung und Reinhard Köneke. Hier werden die beiden TSVer Ottmar Rink und Jonas Barwich ihre Bestform abrufen müssen.

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 20:14 Uhr

Bittere Nachricht für alle Fans von Borussia Mönchengladbach: Alvaro Dominguez muss seine Karriere beenden

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt