Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis-Bezirksoberliga: TSV Seulingen muss zum FC Weser

Entscheidungen sind gefallen Tischtennis-Bezirksoberliga: TSV Seulingen muss zum FC Weser

Mit drei Paarungen wird von der Tischtennis-Bezirksoberliga am Wochenende die Spielzeit 2014/15 beendet. Dabei fehlt es allerdings an der gewünschten Spannung, weil praktisch bereits sämtliche Entscheidungen gefallen sind.

Voriger Artikel
TWG-Nachwuchsschwimmer überzeugen beim „arena meet“ in Hannover
Nächster Artikel
Schießen: Gerblingeröderin mit Top-Leistung
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Bodenfelde/Seulingen. Mit dem TSV Hammenstedt steht der Absteiger fest, und der Tabellenachte FC Weser kann sich bei den Relegationsspielen den weiteren Klassenverbleib noch sichern. Der TTG Einbeck wurde die Meisterschaft praktisch in den Schoß gelegt. Vermutlich wird der TTC Göttingen den Vizetitel einfahren.  Der hierfür noch benötigte Sieg beim Tabellenletzten TSV Hammenstedt dürfte wohl reine Formsache sein. Für den TSV Seulingen hat das anstehende Match bei der FC Weser auch keinerlei Bedeutung mehr.

FC Weser – TSV Seulingen (Sonnabend, 16 Uhr). Abschenken werden die Gastgeber dieses Match ganz bestimmt nicht: Sie müssen sich nämlich für die im Mai stattfindenden Relegationsspiele in Form halten. Mit ihrem Spitzenspieler Frank Fischer verfügen die Hausherren über eine gute Trumpfkarte.

Dieser Topakteur ist mit seiner 29:3-Einzelausbeute der erfolgreichste Akteur der Bezirksoberliga. Hier werden die beiden Seulinger Ralf Freckmann und Reinhard Wucherpfennig einen sehr schweren Stand haben. Zuverlässig und spielstark ist außerdem der Bodenfelder Christian Hoika, der im Wechsel im oberen und mittleren Paarkreuz agierte und hier eine beachtliche 11:16-Einzelausbeute erreichte. Aber auf den unteren vier Rängen liegen die Vorteile eindeutig bei den Seulingern: Daher ist eine Wiederholung des 9:4-Hinspielerfolges ohne größere Probleme möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 09:24 Uhr

In einem Facebook-Post greift Löwen-Investor Hasan Ismaik den FC Bayern und dessen Präsidenten Uli Hoeneß an. Der Jordanier spricht Drohungen gegen den Stadtrivalen aus - unter anderem geht es um das gemeinsame Stadion.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt