Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis-Kreispokal: Bilshausen II sorgt für Überraschung

Eichsfelder Trio scheidet aus Tischtennis-Kreispokal: Bilshausen II sorgt für Überraschung

Für eine angenehme Überraschung sorgte bei den Tischtennis-Kreispokalspielen der Herren-Kreisliga der TV Bilshausen II durch den 5:3-Erfolg beim hoch eingestuften SV Werra Laubach II.

Voriger Artikel
ASC Göttingen erfüllt Erwartungen nicht
Nächster Artikel
Radball-Deutschlandpokal-Halbfinale: Obernfelder sind weiter
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Eichsfeld. Außerdem zog aus dem Eichsfeld noch der TSV Seulingen II in die nächste Runde ein. Ausgeschieden sind der TSV Nesselröden III, SG Rhume III und die DJK Krebeck.

SV Werra Laubach II – TV Bilshausen II 3:5. Der Sieg für die Eichsfelder ist hoch einzuschätzen, weil die Laubacher ihre beiden Asse Rudolf Förster und Ralf Drefs zum Einsatz brachten. Beim 2:2-Gleichstand lieferten sich Rudolf Förster und der TVBer Torben Bringmann das entscheidende Match.

Zunächst musste der Bilshäuser noch den Satzausgleich verkraften, setzte sich dann aber im Entscheidungsdurchgang mit 11:5 durch und sorgte somit für die vorentscheidende 3:2-Führung.. Den Rest besorgten danach seine zwei Mitstreiter Jürgen Krautwurst und Michael Kirchner.

TVB II: Bringmann (2), Krautwurst (2), Kirchner (1).

TSV Seulingen II – ESV Rot-Weiß Götingen II 5:0. Eindruckvoll bestätigte die TSV-Reserve ihren Favoritenstatus. Lediglich drei Satzgewinne gestattete sie den Rot-Weißen aus Göttingen. 

TSV II: M. Wucherpfennig (2). Hübenthal (1), K. Wucherpfernnig (2).

Dransfelder SC II – DJK Krebeck 5:1. Die Hausherren  agierten in Bestbesetzung: Dagegen mussten die Eichsfelder ihre zwei stärksten Akteure Maik Hamann und Steffen Nötzel ersetzen. Somit reichte es nur zum Ehrenpunkt, der von Markus Lüttich gegen den SCer Volker Heinke eingefahren wurde.

DJK: Lüttich (1).

SG Rhume III – Bovender SV III 4:5. Die Rhumer bekamen den starken Gästeakteur Christoph Naoumis, der drei Partien für sich entschied, einfach nicht in den Griff: Dieses Handicap kostete das Auswärtsteam den Sieg, obwohl alle drei Rhumer Spieler punkteten.

SGR III: Bockelmann (2), M. Krause (1), P. Hose (1).

Torpedo Göttingen V – TSV Nesselröden II 5:1. Die Göttinger nutzten ihren Heimvorteil gnadenlos aus. Erst bei einer 3:0-Führung für die Hausherren lief es für die TSVer besser. Nach der Fünfsatzniederlage von Gerald Kreißl erzielte dann der Nesselröder Peter Germerott mit dem Viersatzsieg über Henrik Biermann immerhin noch den Ehrenpunkt.  – TSV II: Germerott (1).

Außerdem spielten:

Nikolausberger SC – TTSV Mielenhausen 0:5

Torpedo Göttingen IV – MTV Grone 5:4

TSV Landolfshausen - SG Lenglern II 5:1.

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 20:14 Uhr

Bittere Nachricht für alle Fans von Borussia Mönchengladbach: Alvaro Dominguez muss seine Karriere beenden

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt