Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis-Landesliga: SG Rhume verliert in Rhumspringe ersatzgeschwächt

Schlechte Karten Tischtennis-Landesliga: SG Rhume verliert in Rhumspringe ersatzgeschwächt

Für das zweite Rückrundenmatch besaß der Tischtennis-Landesligist SG Rhume keine guten Karten. Bedingt durch die Ausfälle von zwei Leistungsträgern gab es gegen den SV Arminia Vechelde eine recht deutliche 3:9-Niederlage.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt gewinnt gegen den MTV Soltau mit 31:28
Nächster Artikel
Handball: HG Rosdorf-Grone stellt Abwehr um

Der Rhumer Bertram Golenia feiert den ersten Erfolg in der Rückrunde.

Quelle: Richter

Rhumspringe. Den Eichsfeldern stand der erkrankte Spitzenakteur Tim-Martin Kujoth nicht zur Verfügung. Außerdem war angesichts der winterlichen Straßenverhältnissen Patrick Gatzemeier aus Frankfurt gar nicht erst ins Eichsfeld angereist. Dieses hatte zur Folge, dass der Rhumer Pascal Bigalke von der Mitte in das obere Paarkreuz aufrückte. Außerdem rutschten Frederic Müller und Bertram Golenia von der unteren Etage in das mittlere Paarkreuz vor.

Diese Umbesetzungen bewirkten für die Rhumer eine zusätzliche Schwächung. Von den beiden Nothelfern der Hausherren, René Krause und Jan-Hendrik Kujoth, konnten diese entstandenen Lücken nicht geschlossen werden.

Die beiden Rhumer Ersatzakteure Jan-Hendrik Kujoth und René Krause wurden zum SG-Spitzendoppel nominiert. Sie behaupteten  sich beim Auftakt hervorragend und gestatteten dem zweiten Gespann der Gäste Josef Rempe/Christian Hevekost mit 10:12, 11:13 und 9:11 nur ganz knappe Satzerfolge.

Mit dem Vier-Satz-Sieg über Thomas Schiffner/Mirko Quoll vereitelte die dritte SG-Formation, Bertram Golenia/Pascal Bigalke, den Verlust aller drei Auftaktdoppel. Danach wurden die zwei ersten zwei Einzelpartien eine Beute für die Gäste, die mit dem hier erreichten 4:1-Vorsprung die weitere Matchführung ungefährdet weiter fortsetzten. Trotzdem bemühte sich die SG-Notmannschaft nach besten Kräften um weitere Spielgewinne. Den Anfang machte Bertram Golenia, der gegen den SVer Thomas Schiffner einen 0:2-Rückstand noch in einen Fünf-Satz-Sieg ummünzte.

Danach bestätigte der Rhumer Neuling Frederic Müller eindrucksvoll, dass er die spielerischen Qualitäten für diese Klasse besitzt. Ungefährdet in vier Sätzen behielt er die Oberhand.

Nach Beendigung der ersten Etappe lagen dann die Hausherren mit 3:6 im Rückstand. Stefan Schusterbauer handelte sich nun gegen das Spitzenas der Arminen Klaus Kotke eine Vier-SatzNiederlage ein. Auch Pascal Bigalke musste in drei Sätzen den Sieg dem Gegner überlassen. Das neunte Einzel dieser Partie eröffnete für den Rhumer Bertram Golenia die Chance auf den vierten SG-Spielgewinn. Er hatte sich gegen Christian Havekost schon eine 2:1-Führung erspielt und verpasste mit dem 11:13-Satzverlust den möglichen Vier-Satz-Sieg. – SGR: Bigalke/Golenia (1), Golenia (1), Müller (1). ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt