Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis-Regionnalliga: Torpedo-Damen verlieren zum Saisonstart

Aufsteiger hält bis zum 3:3 mit Tischtennis-Regionnalliga: Torpedo-Damen verlieren zum Saisonstart

Zum Auftakt der 3.Tischtennis-Bundesliga hat Torpedo gegen den TTC Rödinghausen mit 3:6 verloren. Dabei hat der Aufsteiger jedoch nicht enttäuscht.

Voriger Artikel
TV Jahn Duderstadt mit Remis beim Heimauftakt
Nächster Artikel
Es stimmt schon viel beim TV Jahn Duderstadt
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Erst als beide Doppel 0:2 zurücklagen, legte sich die anfängliche Nervosität etwas. Kiziuk/J. Wiegand holten in sehr knappen Sätzen am Ende nichts Zählbares, aber Paul/M. Wiegand harmonierten immer besser und drehten ihr Match noch zum Sieg. Mit 1:1 ging es in die Einzel, und hier war man besonders auf den Auftritt von Mousumi Paul gespannt.

Deren Stärken liegen vor allem auf der Rückhand, bis zum 0:2-Satzrückstand kamen jedoch vor allem die Vorhand-Schwächen zum Tragen. Erst dann schaffte es die 30-jährige Inderin der Gegnerin ihre Stärken aufzuzwingen und in kämpferischer Manier noch den ersten Einzel-Punkt für Torpedo zu realisieren. Am Nebentisch agierte Kiziuk phasenweise zu statisch, trotz allen Einsatzes konnte sie der TTC-Spitzenspielerin nicht gefährlich werden.

Die Partie kam nun langsam in Fluss, doch zur Überraschung der Zuschauer wurde erst einmal eine knapp 20-minütige Pause eingelegt. Es folgte das untere Paarkreuz, in dem Torpedo die Wiegand-Schwester aufbot. Marie-Sophie war topfit, agierte mit hervorragender Spielübersicht. Technisch stark zeigte sie der Gegnerin die Grenzen auf, spätestens nach dem 11:0 im  zweiten Satz gab es an ihrem Sieg keinen Zweifel mehr.

Johanna war dagegen die lange Verletzungspause anzumerken. Gelegentlich ein wenig übermotiviert hielt sie gegen eine sehr abgeklärte Gegnerin aber lange auf gutem Niveau mit. Beim 3:3 kippte die Partie zugunsten der Gäste. Paul konnte der generischen Nummer eins ihr Spiel nicht, wie gewünscht, aufzwingen, Kiziuk spielte bis zur 2:0-Satzführung hochkonzentriert, ehe der Faden riss. Und Marie-Sophie Wiegand drang in ihrem zweiten Einzel nicht mehr zwingend genug durch. Zumindest ein Punkt war möglich, vielleicht kann sich das Team den dann ja am kommenden Wochenende in Großburgwedel holen.

rab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt