Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis: Rhume II bleibt Nesselrödens Angstgegner

Bezirksklasse Tischtennis: Rhume II bleibt Nesselrödens Angstgegner

Für den bereits gekürten Vizemeister der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren, den TSV Nesselröden II, bleibt die SG Rhume II ein echter Angstgegner. Nach der 3:9-Hinspielniederlage bezogen die TSV-Reservisten auch in Rhumspringe eine Pleite, unterlagen dieses Mal mit  6:9. Der TTC Esplingerode holte aus den Spielen gegen den TTV Geismar III und beim TTC Göttingen II nur einen Punkt.

Voriger Artikel
Tischtennis: SG Rhume gewinnt mit 9:2, steht aber trotzdem bereits als Absteiger fest
Nächster Artikel
Basketball: ASC Göttingen 46 holt gegen Königs Wusterhausen zweiten Sieg in Folge

Spielt im Derby gegen den TSV Nesselröden II stark auf: Lars Bockelmann von Bezirksklassist SG Rhume II.

Quelle: Lüder

Eichsfeld. SG Rhume II – TSV Nesselröden II 9:6. Die Rhumer Reserve legte im Derby den stärkeren Siegeswillen an den Tag, setzte sich deshalb auch hochverdient durch. Die Gastgeber besaßen in allen drei Paarkreuzen je einen Akteur, der seine beiden Partien siegreich gestalten konnte. An der Spitze imponierte der SGer Holger Diedrich mit den Siegen über Manuel Bieschke und Christian Bömeke. In der Mitte ließ Jan-Hendrik Kujoth mit seinen Viersatzerfolgen über die zwei TSVer Lothar Fiedler und Fabian Müller nichts anbrennen. Eine starke Tagesform hatte zudem der Rhumer Ersatzmann Lars Bockelmann erwischt. Nach dem Viersatzsieg über den Nesselröder Thomas Großheim übernahm er bei seinem zweiten Auftrittt in vier Sätzen gegen Andreas Schenke auch noch die Matchwinnerrolle. – SGR II: Reinhard/Diedrich (1), Reinhardt (1), Diedrich (2), Kujoth (2), Krause (1), Bockelmannn (2). – TSV II: Bieschke/Bömeke (1), A. Schenke/Fiedler (1), Bieschke (1), Fiedler (1), Müller (1), Großheim (1).

TTC Esplingerode – TTV Geismar III 8:8. Dieser eminent wichtige Punktgewinn sicherte den Gästen den anvisierten Relegationsplatz. Die Hausherren gewannen an der Spitze mit Florian Kopp und Florian Hackethal sämtliche vier Einzelpartien. Dafür erspielten sich die Geismarer auf den unteren vier Rängen eine 6:2-Einzelausbeute. Fünf Einzel wurden in fünf Sätzen entschieden, in denen die Gastgeber dank ihrer 3:2-Ausbeute den Grundstein für den schmeichelhaften Punktgewinn legten. – TTC: Kopp/Hackethal (1), Montag/Schmalstieg (1), Kopp (2), Hackethal (2), Montag (1), Schmalstieg (1).

TTC Göttingen II – TTC Esplingerode 9:4. Bei den unterlegenen Eichsfeldern war lediglich Spitzenakteur Florian Kopp zufrieden Mit seinen Erfolgen über die Göttinger Jonas Bengs und Jan Eckstein verbesserte Kopp seine Einzelbilanz. Ansonsten vermisste man bei den Esplingerödern den gewohnten Siegeswillen. Auf den unteren vier Rängen gewannen sie lediglich eine Einzelpartie. – Esplingerode: Kopp/Hackethal (1), Kopp (2), Schmalstieg (1).

TSV Nesselröden II – SG Bergdörfer 9:4. In allen drei Paarkreuzen besaß der gekürte Vizemeister aus Nesselröden ein deutliches Übergewicht. Deshalb waren die Gäste mit den erkämpften vier Spielgewinnen auch zufrieden, die sie sich auf den vorderen drei Rängen durch Tobias Sommer sowie Udo und Jörg Piepenbring erkämpften. –  TSV Nesselröden II: Bieschke/Bömeke (1), Müller/Großheim (1), Müller (1), Bieschke (2), Fiedler (2), Großheim (1), A. Schenke (1). – SG Bergdörfer: Dreimann/S. Sommer (1), J. Piepenbing (1), T. Sommer (1), U. Piepenbring (1).

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 09:15 Uhr

Angeblich soll es geheime Gespräche über eine Neubesetzung der Position von Dietmar Beiersdorfer gegeben haben

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt