Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis: Thomas Jacobi hält der SG Rhume den Rücken frei

Privatsekretär und Fahrer in einer Person Tischtennis: Thomas Jacobi hält der SG Rhume den Rücken frei

Thomas Jacobi bekleidet bei Tischtennis-Landesligist SG Rhume eine Position, die sich nicht mit einem Wort beschreiben lässt. Im weitesten Sinn könnte man ihn als Betreuer bezeichnen. Bedeutet in seinem Fall allerdings nicht, dass er für das Wohlbefinden der Herren zuständig ist.

Voriger Artikel
Frauenhandball-Oberliga: Alle heimischen Teams auf Reisen
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt beim SV Alfeld

Kann sich dank des Einsatzes von Thomas Jacobi ganz auf sein Spiel konzentrieren: Tim-Martin Kujoth von der SG Rhume.

Quelle: Richter

Eichsfeld. Der Rhumspringer kümmert sich viel mehr um administrative Aufgaben, wie beispielsweise die Spielplan-Gestaltung vor der Saison und das Ausfüllen des Spielprotokolls vor den Partien. Er fungiert quasi als Privatsekretär der Ballkünstler.

Und nicht nur das. „Wenn es nötig ist, dann fahre ich sie auch zu Auswärtsspielen“, erzählt der Polizeibeamte, der darüber hinaus auch noch als Betreuer der dritten Fußball-Herrenmannschaft bei der SG Rhume tätig ist. „Tischtennis hat aber absolute Priorität. Überschneidungen sind da, dass weiß die Mannschaft auch. In der Rückserie wird es dann besser, denn da ist Tischtennis so gut wie durch“, erzählt Jacobi.

Ein wenig kurios ist, dass der 53-Jährige selber nie Tischtennis gespielt hat. „Aber mittlerweile kann ich schon mitreden“, berichtet der Eichsfelder und schmunzelt dabei. Er ist innerhalb der Mannschaft absolut akzeptiert, das Sextett mit Pascal Bigalke, Stefan Schusterbauer, Tim-Martin Kujoth, Jörg Griebsch, Patrick Gatzemeier und Bertram Golenia tauscht sich gern mit ihm aus.

„Mann für alle Fälle“

Logisch, dass der Eichsfelder bei jedem Match, egal ob heim oder auswärts, dabei ist, mit dem Team mitfiebert. „Ich bin im letzten Jahr schon komplett mitgefahren. Jetzt habe ich eben diese Aufgaben übernommen“, berichtet Jacobi. Ein großer Luxus für die Rhumer, die sich ausschließlich auf ihr Spiel konzentrieren können.

Auf das Spiel konzentriert sich Thomas Jacobi natürlich auch, parallel dazu bedient er einen Live-Ticker auf einer von ihm konzipierten Web-Site, damit diejenigen, die nicht dabei sein können, jederzeit informiert sind. „Die anderen Vereine können es immer gar nicht glauben, dass es bei uns so etwas gibt“, meint Jacobi.

Sind die Begegnungen beendet und ist das gemeinsam genommene Getränk geleert, dann hat der „Mann für alle Fälle“ noch keinen Feierabend. Nach seiner Rückkehr setzt er sich, egal wie spät es ist, an den PC und gibt den Spielbericht ein, der sechs Stunden nach Ende der Begegnung online stehen muss. „Halbe Sachen mache ich nicht. Die halbe Stunde, die es jetzt noch zusätzlich kostet, ist dann auch egal“, meint er. Denn dann hat er den nächsten Tag gleich den Rücken frei, um die Fußballer zu betreuen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vorentscheidung in den Doppeln
Unterliegt mit seinem Team: Tim-Martin Kujoth (SG Rhume).

Tischtennis-Landesligist SG Rhume muss weiter auf den zweiten Saisonerfolg warten. Die Eichsfelder verloren ihre Heimpartie gegen den Vierten TTC Schwarz-Rot Gifhorn mit 6:9.

mehr
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt