Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis: Torpedo Göttingen hat eine Hand an der Meisterschale

Regionalliga Tischtennis: Torpedo Göttingen hat eine Hand an der Meisterschale

Die Tischtennis-Damen von Torpedo haben einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Dem 8:1 über Flensburg an eigenen Tischen folgte ein klares 8:3 beim VfL Oker.

Voriger Artikel
Eckhardt bleibt bei LGG in Göttingen
Nächster Artikel
900 Spieler bei 3. Indoor-Cup des SC Hainberg in Weende

Ungeschlagen im Einzel: Torpedos Nummer eins Katja Kiziuk.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Und es gab weitere gute Neuigkeiten: Der härteste Verfolger VfL Tegel kassierte in zwei Auswärtspartien gleich drei Minuspunkte und ist als Titelkandidat damit so gut wie aus dem Rennen.

Torpedo – TSB Flensburg 8:1. Die einzig kritische Situation in dieser Begegnung ergab sich gleich in den Doppeln, in denen Torpedo in beiden Spielen 1:2 in Rückstand lag. Dass Rogusina/Schlüter und Kiziuk/Iermeichuk daraus noch eine 2:0-Führung machten, brach den Widerstand der Gäste dadurch ziemlich schnell. Abgesehen vom Gegenpunkt durch die gegnerische Nummer eins, die zu ihrem zweiten Einzel dann nicht mehr antreten konnte, erlaubten sich die Göttingerinnen keine Schwächen mehr.

VfL Oker – Torpedo 3:8. Die Doppel waren äußerst umkämpft. Kiziuk/M.-S. Wiegand egalisierten zunächst einen 0:2-Satzrückstand, um dann doch noch zu verlieren. Am Nebentisch führten Rogusina/Schlüter 2:0, mussten jedoch ihrerseits den Satzausgleich hinnehmen. Ihr 15:13 im fünften Satz bedeutete den Ausgleich und ermutigte das Team, das sich in den nicht minder umkämpften Einzeln erfolgreich behauptete. Ganz wichtig waren die ersten beiden Einzelsiege in der Spitze durch Kiziuk (3) und Rogusina (2), die den Harzerinnen schon etwas den Mut nahmen. Iermeichuk und Schlüter holten die restlichen Punkte für ein Team, dass sich einmal mehr sehr kompakt präsentierte. 

 Letzter verbliebener Titelkonkurrent sind nun die Berliner Füchse, und die kommen in vier Wochen in die GSG-Halle. De facto reicht den Torpedanerinnen nach derzeitiger Lage ein Remis, um Titel und Aufstieg in trockene Tücher zu bringen. rab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt