Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tischtennis: Vizetitel für TSV Nesselröden sicher

Bezirksliga Tischtennis: Vizetitel für TSV Nesselröden sicher

Mit dem 9:2-Heimerfolg über den Dransfelder SC hat in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren der TSV Nesselröden die Vizemeisterschaft auf jeden Fall schon sicher in der Tasche. Natürlich winkt weiterhin der Titelgewinn. Bei der 1:9-Niederlage gegen den TTC Grün-Weiß Hattorf plagte den TV Bilshausen weiter das Verletzungspech.

Voriger Artikel
Handball: TV Jahn Duderstadt nützt starker Zwischenspurt am Ende nichts
Nächster Artikel
Tischtennis: TSV Seulingen hat das Nachsehen

Adrian Schulze

Quelle: EF

Eichsfeld. TSV Nesselröden – Dransfelder SC 9:2. Nach  dreimonatigen Weltreise meldete sich der Nesselröder Adrian Schulze wieder einsatzbereit. Erfolgreich bestritt er seine Einzelpartie, doch den Einsatz im Auftaktdoppel gab er an Christian Kreißl ab. Damit waren die Hausherren diesmal mit sieben Akteuren sogar überbesetzt, weil nach zweiwöchiger Pause auch Marc Gerstmann wieder mit von der Partie war. Fast hätten die favorisierten Gastgeber zu Beginn alle drei Auftaktdoppel  gewonnen. Jeweils ungefährdet in drei Sätzen hatte das zweite und dritte TSV-Gespann seine Partien siegreich gestaltet.

Bei den acht ausgetragenen Einzelpartien gab es für die Gäste keinen Anlass zum Jubeln. Lediglich Sven Wiesner konnte nach 0:2-Rückstand gegen den TSVer Marc Gerstmann noch einen Fünf-Satz-Erfolg feiern. Der in den Einzeln bislang noch ungeschlagene Christoph Neugebauer bewies in der Abschlusspartie gegen den stärksten Gästeakteur Henning Ramzweig auch seine kämpferischen Qualitäten. Beim 1:2-Rückstand erreichte der TSVer zunächst mit 12:10 den Satzausgleich und präsentierte sich im Entscheidungsdurchgang mit 11:6 auch noch als Matchwinner. – TSV: Kreißl/Neugebauer (1), Nolte/Windolph (1), Wüstefeld (2), Neugebauer (2), Schulze (1), Nolte (1), Windolph (1).
TV Bilshausen – TTC GW Hattorf 1:9. Zum Auftakt vergaben die Hausherren einen günstigeren Matchausgang: Alle drei Eingangsdoppel wurden nämlich eine Beute der Harzer. Dabei hatte sich das zweite TVB-Duo Robin Hillebrecht/Moritz Agte gegen das Spitzengespann der Gäste bereits einen 2:1-Vorteil erkämpft, bezog aber dennoch eine Fünf-Satz-Niederlage. Das gleiche Malheur ereilte auch Ernst Bierwirth/Jörn-Henrik Behrendt. – TVB: Behrendt (1). ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 16:02 Uhr

In München ist er seit Jahren Publikumsliebling: Franck Ribery. Der mittlerweile 33-Jährige spricht gegenüber "Eurosport.de" offen über seine Zukunft.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt