Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Torben Ziesing schlägt seinen eigenen Weg ein

Torben Ziesing schlägt seinen eigenen Weg ein

Sport und Schule unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer leicht. Um dies zu schaffen, hat der 15-jährige Torben Ziesing aus Duderstadt seinen eigenen Weg gewählt. Seit Anfang des Schuljahres besucht der Athlet der LG Eichsfeld ein Sportinternat in Hannover.

Voriger Artikel
HG-Männer hoffen auf Befreiungsschlag
Nächster Artikel
Schulterverletzung bremst Nerijus Kesilis aus

Voller Elan: Beim Hürdenlauf muss Torben alles geben.

Quelle: EF

Heute ist Torben ausnahmsweise einmal Zuschauer. Er steht an der Laufbahn im Sportzentrum „Auf der Klappe“ und verfolgt einen Wettkampf seines kleinen Bruders Malte. Torben nutzt die schulfreien Tage oft, um am Wochenende seine Familie und Freunde im Eichsfeld zu besuchen. „Wenn keine Wettkämpfe anstehen, bin ich am Wochenende meistens Zuhause“, berichtet der Mehrkämpfer.

Seit rund zwei Monaten wohnt Torben unter der Woche in der Landeshauptstadt Niedersachsens. Fünf Minuten trennen ihn dort von Schule und vom Sportgelände. „Ich habe im Internat einfach bessere Möglichkeiten, Schule und Sport zu verbinden“, erklärt der Eichsfelder. Sein Tagesablauf habe sich zwar nicht grundlegend verändert, er habe jetzt aber die Möglichkeit zu variieren. „Wenn wir die Trainingseinheit vor dem Unterricht absolvieren wollen, dann ist das kein Problem. Dann gibt es für uns eben Nachholunterricht am Nachmittag“, berichtet der Zehntklässler.

Die Paradedisziplin des gebürtigen Duderstädters ist das Kugelstoßen. Sein Rekord liegt bei 15,58 Metern. Diesen hat er in diesem Jahr als Dritter bei den Norddeutschen Meisterschaften aufgestellt. Aber nicht nur mit dem metallenen Sportgerät muss Torben auf der Höhe sein. Als Mehrkämpfer gilt es, viele Disziplinen möglichst gleich gut zu beherrschen. „Ich trainiere eigentlich alles. Momentan steht aber der Stabhochsprung im Mittelpunkt“, so Torben. Perfekte Trainingsmöglichkeiten hat er nun in Hannover. „Die Anlagen hier sind einfach richtig gut, und das nutze ich natürlich voll aus.“

Zur Leichtathletik ist der Eichsfelder durch seine Mutter gekommen, die selbst früher in diesem Sport aktiv war. „Ich hab mir einfach mal das Training bei der LG Eichsfeld angeguckt und bin immer wiedergekommen.“ Auch wenn er heute in Hannover zur Schule geht, so startet er immer noch für seinen Eichsfelder Stammverein.

Für den 15-Jährigen steht als nächstes die Aufbauphase auf dem Programm, in der er sich für die Landesmeisterschaften in der Halle vorbereitet, die direkt vor seiner Tür in Hannover stattfinden. Danach folgt die Deutsche Meisterschaft im Mehrkampf, für die er sich demnächst qualifizieren möchte, ehe es nach einer kleinen Pause in die Sommersaison übergeht. „Eigentlich geht es für mich immer darum, meine Leistungen zu verbessern“, sagt Torben und feuert danach wieder seinen Bruder an.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Torben Ziesing im Sportinternat Hannover

„Driving home for christmas“ – der Weihnachtssong von Chris Rea wird dieser Tage im Radio rauf und runter gespielt. In der Region gibt es Nachwuchssportler, die in Internaten leben, um intensiver trainieren, sich mit starker Konkurrenz messen oder in höheren Ligen spielen zu können. Auch sie kommen Weihnachten nach Hause, freuen sich auf freie Tage mit der Familie. Heute erzählt Leichtathlet Torben Ziesing von seinem Alltag in Hannover und den Feiertagen mit seiner Familie.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.08.2017 - 19:45 Uhr

Die SG Lenglern/Harste ist durch einen 0:5 Sieg bei dem SV Südharz in die nächste Runde des Nds.-Pokals eingezogen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen