Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Torpedo III schöpft im Abstiegskampf Hoffnung

Tischtennis-Bezirksliga Torpedo III schöpft im Abstiegskampf Hoffnung

Während an der Tabellenspitze der Tischtennis-Bezirksliga der Dransfelder SC gerade so den ersten Punktverlust vermeiden konnte, schöpft im Tabellenkeller die Torpedo-Dritte nach einem klaren Sieg über Brunsen wieder Hoffnung. Nikolausberg rutscht ohne Marschler weiter ins Mittelfeld der Liga ab.

Voriger Artikel
Gänselieselpokal bleibt an der Weser
Nächster Artikel
Plesse-Hardenberg auf Meisterkurs

Punktegarant von Torpedo III: Tim Schlimme erspielte sich allein gegen Nikolausberg zwei Einzelpunkte.

Quelle: Pförtner

Nikolausberger SC – Torpedo III 8:8. Der NSC hatte sich anscheinend überlegt, im Abstiegskampf Gerechtigkeit walten zu lassen, und erlaubte wie zuvor Hattorf auch Torpedo einen Punktgewinn. Mit dem Punkt zum 8:6 stellte das doppelschwache Team weitere Bemühungen ein. – NSC: Delecat/Frigge, Müller, Grüneklee, Ziess (2), Bruns (2), Frigge. – Torpedo: Schlimme/Spiller (2), Dörner/Kaufhold, Schlimme (2), Dörner, Kaufhold, Schlote.

Bovender SV II – SG Rhume 4:9. Gegen den Zweiten schlug sich das Schlusslicht gar nicht so schlecht; gleich viermal retteten sich die Gäste erst in Entscheidungssätzen. Bovenden musste in den Doppeln gleich ein vorentscheidendes 0:3 hinnehmen. – BSV: Husung (2), Harre, Schäfer-Janzen.

Dransfelder SC – TTC PeLaKa 9:3. Nach 2:3-Zwischenstand steigerten sich die Gastgeber und fuhren einen Arbeitssieg ein. – DSC: Keitel/Herzog, Keitel (2), Schmidtmann, Herzog (2), Heede, Rammzweig, Klippel.
TSV Brunsen – Nikolausberger SC 6:9. Nach den vergangenen Resultaten war der Sieg der NSCer fast schon eine Überraschung. Das Team musste erneut auf Marschler verzichten, und auch den Gastgebern fehlte ein Spitzenspieler. Nach dem 5:5 erspielte sich Nikolausberg dann endlich eine Überlegenheit. – NSC: Müller/Ziess, Müller, Grüneklee, Ziess (2), Delecat, Bruns (2), Seebach.

DSC drohte Punktverlust

TSV Langenholtensen II – Dransfelder SC 7:9. Der DSC hatte Glück, dass die Gastgeber den Ausfall zweier Leistungsträger nicht adäquat kompensieren konnten. Bis zum 7:7 drohte dem Spitzenreiter der erste Punktverlust. – DSC: Schmidtmann/Rammzweig, Heede/Klippel, Keitel (2), Herzog (2), Rammzweig, Klippel, Keitel/Herzog.

Torpedo III – TSV Brunsen 9:1. Völlig chancenlose Gäste holten sich zwar gleich das erste Einzel, doch da lag der Aufsteiger bereits 0:3 zurück. In der Folge spielten die Gastgeber wie aus einem Guss. – Torpedo: Schlimme/Spiller, Dörner/Kaufhold, Hüppe/Nafe, Schlimme, Spiller, Dörner, Kaufhold, Nafe, Hüppe.

rab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen