Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Totaler Triumph für Grelli-Herrenteams

Beachvolleyball Totaler Triumph für Grelli-Herrenteams

Einen Doppelsieg feierten Göttinger Beachvolleyballer beim Ranglistenturnier der Kategorie B im Groner Freibad. Bei den Herren siegten Stephan Teumer und Robert Körner von der ausrichtenden SV Groß Ellershausen/Hetjershausen. Das Turnier der Damen entschieden die Zwillingsschwestern Tanja und Daniela Hülsebusch (Tuspo Weende) wie im Vorjahr für sich.

Voriger Artikel
„Sinnvoll, Regeln international anzugleichen“
Nächster Artikel
Tiftlingeröder feiern klaren Erfolg

Zwillingsschwestern auf Erfolgskurs: Gegen die Weenderinnen Tanja und Daniela Hülsebusch hatte die Konkurrenz nicht den hauch einer Chance.

Quelle: Pförtner

Den totalen Triumph feierten die Grellis im Herrenturnier. Denn auf dem Treppchen standen am Ende ausschließlich Teams, in denen mindestens ein Akteur der Gastgeber vertreten war. Dabei hatte der Wettbewerb für die Groß Ellershäuser mit großen Herausforderungen begonnen. Das spätere Sieger-Duo Körner/ Teumer beispielsweise traf zum Auftakt auf den Giesener Erstligaspieler Niklas Tharsen und Partner Martin Rühling. Die Grellis setzten sich nach hartem Kampf knapp durch. 

Zum Aufeinandertreffen zweier heimischer Favoritenteams kam es in Runde zwei, in der Fabian Gillmann und Thor Wenning (beide Grellis) ihren Vereinskameraden Jonathan Stemmann, der mit dem Nienburger Igor Fürst angetreten war, nach einem denkwürdigen Drei-Satz-Match in die Verliererrunde schickten. Fürst/Stemmann schockte diese Niederlage jedoch nicht. Sie kämpften sich über den so genannten Looser-Baum bis ins Finale vor.

Hier trafen sie auf das Duo Körner/Teumer, das im Viertelfinale eine überraschende Niederlage gegen das Northeimer Team Andrej Sprenger/ Sergej Tumanov hatte hinnehmen müssen. Im Finale waren Jonathan Stemmann und Igor Fürst die kräftezehrenden fünf Partien der Verliererrunde kaum anzumerken. Körner und  Teumer aber hatten ein bisschen mehr Erfahrung zu bieten und siegten letztlich verdient mit 21:19 und 21:16. Für Körner war es das erste Turnier nach zweijähriger Verletzungspause. Er meldete sich also mit einem Paukenschlag zurück. Das kleine Finale gewannen Gillmann/Wenning mit 2:1 gegen das Überraschungsteam Sprenger/Tumanov.

Hülsebuschs deutlich überlegen

Keine Zweifel gab es am Turniersieg von Tanja und Daniela Hülsebusch bei den Damen. Ohne Satzverlust hatten die beiden Weenderinnen, die nach der Saison studienbedingt wohl aufhören werden, das Finale erreicht. Und auch hier zeigten die Zwillingsschwestern ihre Stärken im Sand. Die Hannoveranerinnen Irina Gerlinger und Brigitte Matthiesen hatten beim 2:0-Erfolg des Tuspo-Duos nicht den Hauch einer Chance. Rang drei ging an Lisa Gründing und Katjana Stark (Langenhagen/Burgdorf), die im kleinen Finale 2:1 gegen das Salzgitter-Duo Marion Stein und Galina Ridinger gewannen.

Weitere Platzierungen

Herren: 5. Falko Heier/Daniel Schmeling (Grellis); 9. Lars Mierdel/Timo Staar (Lenglern/Weende), Matthias Polkähn/Marco Staar (Northeim/ Weende), 13. Rüdiger Hesse/ Oliver Kunze (Tuspo Weende). – Damen:  9. Lina Addicks/Anika Müller, Vanessa Gundelach/ Jana Zschüntzsch (alle Grellis); 13. Kiriaki Amutzia/Christine Pieper (MTV Grone), Laura Bischoff/Silke Kießling (Tuspo Weende).

Von sir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen