Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Trainer der SG Pferdeberg will Jugendspieler an den Verein binden

Ludger Wüstefeld betritt Neuland Trainer der SG Pferdeberg will Jugendspieler an den Verein binden

Ludger Wüstefeld betritt nahezu unbekanntes Terrain. Nur zweimal war der fast 55-Jährige in der Vergangenheit als Feuerwehrmann bei der ersten Herrenmannschaft eingesprungen. Jetzt übernimmt der Polizeibeamte aus Tiftlingerode das Training und die Betreuung des Teams der SG Pferdeberg aus der ersten Fußball-Kreisklasse Mitte.

Voriger Artikel
SG Spanbeck/Billingshausen will die Handball-Landesliga aufmischen
Nächster Artikel
Erstes Training mit neuenm Amerikanerinnen

Haben viel vor: Pferdeberg Trainer Ludger Wüstefeld, Marius Fischer, Moritz Wüstefeld, Simon Sürig, Simon Casper, Co-Trainer Klaus Wegener (hintere Reihe von links),  Simon Rust, Erik Anhuef, Yann Issenghe, Erman Sas und Lennard Eckermann (vordere Reihe von links).

Quelle: Schauenberg

Eichsfeld. „Insgesamt ist der Herrenbereich Neuland für mich als Coach“, sagt der ehemalige Spieler des VfL Duderstadt, SC Wollbrandshausen und des SV Viktoria Gerblingerode.

Durch seine Söhne Julius (geboren 1991) und Moritz (1996) wurde Ludger Wüstefeld Jugendcoach, trainierte zuletzt die erfolgreichen A-Junioren des JFV Eichsfeld  in der Bezirksliga und wollte nach 20 Jahren Nachwuchsarbeit bei der JSG Pferdeberg und dem JFV Eichsfeld eigentlich eine Pause einlegen.

„Ich wurde gefragt, ob ich die erfolgreichen A-Junioren nach ihrem zweiten Platz in der vergangenen Saison nicht weiter im Herrenbereich trainieren wolle und die gute Jugendarbeit fortsetzen möchte“, erklärt der Fußball-Enthusiast, der mit Klaus Wegner als Co-Trainer arbeiten wird. Das Duo ist seit Jahren ein eingespieltes Team.

Früher verließen gute Nachwuchskicker wie Christoph Eckermann (SG Bergdörfer) den Verein beim Eintritt in den Seniorenbereich. „Wir wollen sie an unseren Verein binden“, bemerkt der neue Herrentrainer zu seiner Herausforderung, die aber vorerst nur auf ein Jahr befristet sein soll. Dann wolle er sich nach einem geeigneten Übungsleiter umschauen, der gut mit jungen Spielern arbeiten könne. Der bisherige Trainer Bernd Liebner wechselte in die 1. Kreisklasse Nord zum SC Eichsfeld II.

Neun A-Jugendliche sind neu im Kader, allerdings gehen drei von ihnen zunächst für ein halbes Jahr ins Ausland. Mit Leon Fiolka wechselt ein talentierter Abwehrakteur zum Bezirksligisten Bilshausen. Aus dem Herrenbereich verlässt Stefan Nolte die SG Pferdeberg in Richtung TSV Nesselröden.

„Ansonsten bleiben alle Akteure, so dass wir einen Kader von etwa 20 Spielern haben“, berichtet Wüstefeld. Froh ist er, dass in Kooperation mit dem SV Germania Breitenberg eine zweite Mannschaft unter dem Namen SG Pferdeberg/Breitenberg in der neuen Serie ihre Premiere in der dritten Kreisklasse feiert.

Das Wichtigste für den langjährigen Trainer ist die Integration seiner A-Junioren in den Männerbereich. „Fußballerisch bringen sie alles mit, nur an die größere Härte müssen sie sich gewöhnen“, unterrichtet Wüstefeld und geht davon aus, dass sein Team im kommenden Jahr in der 1. Kreisklasse Mitte oben mitspielen wird.

Allerdings befürchtet er, dass der eine oder andere Abiturient wegen des Studiums noch wegziehen wird. Mehrere der Nachwuchsspieler haben schon einige Einsätze bei den Männern hinter sich und ihre Feuertaufe bestanden. Im jüngsten Testspiel unterlagen die Wüstefeld-Schützlinge der SG Bergdörfer II mit 1:4.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 14:19 Uhr

Der sogenannte Besenstielräuber hat gestanden, den FC Bayern München im Februar erfolglos um drei Millionen Euro erpresst zu haben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt