Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Traineramt bleibt in der Familie

Fußball-Kreisliga Traineramt bleibt in der Familie

In der Familie bleibt das Traineramt beim Fußball-Kreisligist FC Mingerode. Für den bisherigen Coach André Meyna übernimmt zu Beginn der neuen Saison sein Bruder Christopher, der jetzt noch bei Bezirksoberligist SV Germania Breitenberg spielt, seine Position (Tageblatt berichtete).

Bereits um die Weihnachtszeit herum informierte André Meyna die Verantwortlichen beim FC Mingerode darüber, dass sein Engagement als Trainer für ihn mit Ablauf der Serie 2008/2009 beendet ist. „André war einfach der Ansicht, dass nach drei Jahren wieder einmal neuer Schwung in Gestalt eines neuen Trainers in die Mannschaft kommen sollte“, erzählt André Maur, Fußball-Obmann bei den Mingerödern.

Die Verantwortlichen setzten sich zusammen, machten sich Gedanken, in denen natürlich auch Eigengewächs Christopher Meyna eine Rolle spielte. „Dass mit Christopher hat sich ganz einfach ergeben. Aufgrund seiner persönlichen Situation kann er nicht mehr so viel Zeit in der Bezirksoberliga opfern. Und so haben wir uns geeinigt“, so Maur über die Verpflichtung Christopher Meynas als Spielertrainer, der auch im Falle eines Abstieges kommen würde. Spielen wird zukünftig aber auch noch der bisherige Coach bei den Mingerödern, André Meyna, mit dem der FC gleich in seinem ersten Jahr als Trainer den Aufstieg in die Kreisliga schaffte.

Und noch ein weiteres Mingeröder Eigengewächs kehrt in heimische Gefilde zurück. Marvin Krukenberg wird den SV Breitenberg ebenfalls verlassen, um zwei Klassen tiefer zu spielen. Mit weiteren Spielern stehen André Maur und die Mitverantwortlichen ebenfalls in Kontakt, konkrete Zusagen gibt es aber noch nicht.

Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen